Kongress Freude am Glauben 14. bis 16. September 2012 in Aschaffenburg

Forum deutscher Katholiken lädt ein

| 1363 klicks

ROM, 3. März 2012 (ZENIT.org). – Das Forum deutscher Katholiken lädt zu seinem 12. Kongress „Freude am Glauben“ vom 14. – 16. September 2012 in der Stadthalle am Schloss Aschaffenburg ein. Die Kongressleitung hat S.D. Alois Konstantin Fürst zu Löwenstein.

Das am 30. September 2000 von Vertretern verschiedener katholischer Vereinigungen und einer Reihe von Einzelpersönlichkeiten gegründete „Forum deutscher Katholiken“ will auf der Grundlage des Glaubens der Kirche, wie er im Katechismus der katholischen Kirche zusammengefasst ist, in Treue zu Papst und Lehramt Katholiken unterschiedlicher Spiritualität und geistlicher Ausrichtung zusammenführen und steht allen Katholiken offen.

Das Forum unter seinem ersten Vorsitzenden Prof. Dr. Hubert Gindert sieht nach eigener Beschreibung einen Neuanfang in der Evangelisierung weniger in der Fortsetzung von Strukturdebatten und Satzungsdiskussionen als in der persönlichen Umkehr, der geistlichen Erneuerung, im Glaubensgehorsam und in der Loyalität gegenüber dem Heiligen Vater und den mit ihm verbundenen Bischöfen.

Referenten beim diesjährigen Kongress sind: Michael Hesemann: Im Zeichen des Kreuzes: 2012/13, Das Jahr des Glaubens und unser Auftrag zur Reevangelisierung Europas; Prälat Prof. Dr. Helmut Moll: Dem Vergessen entreißen, Katholische Blutzeugen der NS-Zeit; Bischof Gregor Maria Hanke: Was erwartet sich die Kirche heute von den Laien?; P. Burkhard Feuerstein FSO: Die kostbare Perle des Glaubens; Dr. Dirk Hermann Voss: Verkündet allen das Evangelium! Allen! Soziale Kommunikation und Evangelisierung; Bernd Posselt MdEP: Die Einigung Europas - ein Auftrag für uns Christen; Karl Hafen IGfM: Märtyrer und verfolgte Christen im 20. Jahrhundert; Prof. Dr. Andreas Wollbold: Den Glauben verkünden, Voraussetzungen – Hindernisse – Wege.

Ferner gibt es Podiumsgespräche mit den Themen: „Menschenwürdiges Leben in Zeiten unwürdiger Gesetze“ unter der Moderation von Alexandra M. Lindner und dem Thema „Wir greifen den Aufruf des Hl. Vaters zum Jahr des Glaubens auf“ unter der Moderation von Peter Winnemöller.

Parallel finden Intensivworkshops zu Themen wie „Gebet und Evangelisation“, „Bringt das Evangelium zu allen Völkern – auch in Facebook - !, „Natürliche Empfängnisregelung“, "Die Kinder dieser Welt sind im Umgang mit ihres gleichen klüger als die Kinder des Lichts – Wie schreibe ich einen wirksamen Leserbrief? statt.

Am Freitagabend wird das Theaterstück „Die Nacht vor dem Licht – die letzen Stunden im Leben von Edith Stein“ mit Inge Hugenschmidt-Thürkauf aufgeführt, und am Samstagabend gibt es eine Lichterprozession mit Marienweihe zur Muttergottespfarrkirche.

Das eigene Jugendprogramm bietet anschließend an eine Begegnung ein Eucharistiefeier mit Bischof Hanke, geistliche Impulse und Katechesen, „Nightfever“ (gestaltete Anbetung in St. Agatha), eine Stadtrallye in Aschaffenburg und weitere Apostolate, einen Filmabend usw. (genauere Angaben finden sich im Programm).

Während des gesamten Kongresses gibt es darüber hinaus folgende Angebote:

Eucharistische Anbetung, Beichtgelegenheit, Gesprächsmöglichkeit mit den Referenten nach den Vorträgen, Präsentation von Organisation und Initiativen, Kleinkindbetreuung (bis 5 Jahre) und Kinderbetreuung (6-10 Jahre) während der Vorträge und Podiumsdiskussionen, eigenes Jugendprogramm von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag ab 11 Jahren mit Mahlzeit und Übernachtung.

Dem Eröffnungsgottesdienst steht Bischof Friedhelm Hoffmann vor. Am Samstagmorgen wird ein Hochamt in der außerordentlichen Form des römischen Ritus in der Muttergottespfarrkirche von P. Axel Maußen FSSP gefeiert. Das Pontifikalamt zum Abschluss wird S. Em. Walter Kardinal Brandmüller aus Rom in der Stiftsbasilika St. Peter und Alexander zelebrieren.

Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft von Johanna Gräfin von Westphalen. Zu den Kuratoriumsmitgliedern gehören auch Paul Josef Kardinal Cordes, Bischof Heinz Josef Algermissen, Prälat Josef Grabmeier, Norbert Geis MdB, Prof. Dr. Ziegenaus, Prof. Dr. Löw, Gabriele Kuby und viele andere. [jb]


Weitere Informationen und Anmeldung hier.