Kongress „Freude am Glauben“ in Karlsruhe vom 9. bis 11. September

„Brannte uns nicht das Herz ... (Lk 24,32)“

| 1480 klicks

KAUFERING, 8. Juni 2011 (ZENIT.org). - Der diesjährige Kongress „Freude am Glauben“ in Karlsruhe vom 9. bis 11. September  2011 mit dem Thema: „Die Kirche und ihre Sorge für die Menschen“ möchte die Teilnehmer im katholischen Glauben stärken, zum Zeugnis im täglichen Leben ermutigen und die Beziehung zu Jesus Christus vertiefen, wie der Leiter des Kongresses, Prof. Dr. Hubert Gindert mitteilt.

 „Wer glaubt ist nicht allein“, und so werden die Teilnehmer am Kongress die beglückende Erfahrung machen können, den Glauben mit anderen zu teilen.

Vorträge zu lebenswichtigen Themen des katholischen Glaubens und die persönliche Begegnung mit Christus in der Anbetung und in der Feier der Liturgie stehen im Mittelpunkt dieses Kongresses. Themen sind:

„Was die Welt im Innersten zusammenhält“

„Geborgen in der Liebe – So sehr hat Gott die Welt geliebt“

„Kampf für Freiheit und Wahrheit: Bischof Ketteler“

„Begleitet von Menschen/Im Vertrauen auf Gott – Erfahrungen mit der Hospizbewegung“

„Das Kreuz als Kennzeichen der Liebe“ 

Die Referenten genießen in ihren wissenschaftlichen Fächern hohe Anerkennung und sind in der Praxis im Umgang mit Menschen vertraut. In Vorträgen und Podiumsgesprächen wollen sie über die Zuhörer die Öffentlichkeit für die wirklich notwendigen Aspekte des menschlichen und gesellschaftlichen Lebens sensibilisieren. 

Deutschland Pro Papa wird zu einer Kundgebung für die Solidarität mit dem Heiligen Vater einladen, auf der sich Weihbischof Andreas Laun, Prof. Dr. Werner Münch und der Schriftsteller Michael Hesemann über die Notwendigkeit der Einheit mit dem Papst äußern werden.

Der katholische Glaube wird sichtbar und erfahrbar in der Liturgie sein. In festlichen heiligen Messen im Ritus der katholischen Kirche in der traditionellen und erneuerten Form, in der Anbetung und bei der Lichterprozession werden die Teilnehmer ihre Bindung an den dreifaltigen Gott vertiefen können, der die Menschen im täglichen Leben begleiten und ihnen eine unendliche Zukunft in der Vollendung erschließen will.

Junge Menschen haben für die Jugend ein eigenes Programm erstellt. Ministranten, Firmlinge und Jugendliche aus Jugendverbänden und ohne Organisation im Hintergrund erhalten in Begegnungen mit dem Regnum Christi und den Legionären Christi, mit Priestern und Bischöfen Mut zum Zeugnis und zur gläubigen Selbstbehauptung in einem schwierigen gesellschaftlichen Umfeld. Bei Nightfever, der Gebetsnacht der Jugend, können sie spannende Dinge, gute Musik, nette Leute, anregende Gespräche, einfach eine besondere Atmosphäre erleben und mit Jesus Christus einen besonderen Gast in ihrer Mitte haben, wie die Veranstalter versprechen.

Das Forum Deutscher Katholiken als Veranstalter dieses Kongresses erfreut sich großer Zustimmung aus den Reihen der Bischöfe. Erzbischof Robert Zollitsch von Freiburg wird mit einem Pontifikalamt den Kongress eröffnen, Kardinal Kurt Koch, der den Päpstlichen Rat für die Einheit der Christen leitet, wird das Pontifikalamt zum Abschluss des Kongresses zelebrieren.

Das Forum Deutscher Katholiken lädt herzlich zu diesem Kongress ein mit dem Wunsch, dass die Teilnehmer sich von der Freude am Glauben anstecken, von der Liebe Christi entzünden und von seiner Gegenwart erfüllen lassen. 

Weitere Informationen und Anmeldung zu diesem Kongress finden Sie auf der Internetseite:  Forum deutscher Katholiken.

Programmhefte  bei Herrn  Hans Schwanzl, Tel.: 089/605732, E-Mail:

hans.schwanzl@forum-deutscher-katholiken.de