Konvertierter Pastor spricht auf Domspatz-Soirée in München

Warum werden wir nicht katholisch?

Köln, (ZENIT.orgRAGG) | 1095 klicks

Der frühere evangelische Pastor Andreas Theurer spricht am Donnerstag, 28. Februar, in München zum Thema „Warum werden wir nicht katholisch? Fünfhundert Jahre Trennung sind genug!“

Der Augsburger Dominus-Verlag hatte am 19. Juli 2012 Theurers Buch „Warum werden wir nicht katholisch?“ veröffentlicht. [ZENIT berichtete] Da Theurer zu diesem Zeitpunkt evangelischer Pfarrer im Landkreis Freudenstadt war, seine Frau Gudrun außerdem Synodalin der württembergischen Landeskirche, hatte das Buch großes Aufsehen erregt. Es ist nach Aussage des Autors Ergebnis eines jahrelangen Denkprozesses, und er kommt zu dem Schluss, es gebe „keinen Grund, uns weiterhin von der Gemeinschaft mit dem Papst und der Katholischen Kirche fernzuhalten“. Inzwischen ist schon die vierte Auflage erschienen. Schon am 6. August suspendierte die evangelische Landeskirche Theurer vom Pastorenamt. Am Reformationstag wurden Andreas und Gudrun Theurer in die katholische Kirche aufgenommen.

Andreas Theurer arbeitet heute beim Institut für Neuevangelisierung und Gemeindepastoral im Bistum Augsburg. Auf der Domspatz-Soirée wird Theurer im Gespräch mit Michael Ragg erläutern, warum ihm so sehr an der Einheit der Christen liegt und wie er entdeckte, dass die katholische Lehre mit dem Glauben der Apostel und dem biblischen Zeugnis übereinstimmt. Anschließend wird er sich den Fragen des Publikums stellen.