Koordinierungsgruppe zur Unterstützung der Kirche im Heiligen Land 2013

Delegation tagt mit Fachexperten vom 5. bis zum 10. Januar

Brüssel, (ZENIT.orgCCEE) | 611 klicks

In dieser unsicheren Zeit zahlreicher sozialer und politischer Veränderungen für den Nahen Osten kommt eine Delegation mit Bischöfen aus Europa und Nordamerika gemeinsam mit unterschiedlichen Fachexperten vom 5. bis zum 10. Januar 2013 in Bethlehem zum jährlichen Treffen der Koordinationsgruppe zur Unterstützung der Kirche im Heiligen Land zusammen.

Das Treffen wird von der Koordinationsgruppe der Bischofskonferenzen zur Unterstützung der Kirche im Heiligen Land und von der Versammlung der katholischen Bischöfe im Heiligen Land (Holy Land Coordination, abgekürzt HLC 2013) ausgerichtet.

Im Zusammenhang mit dem Jahr des Glaubens werden sich die Teilnehmer vorwiegend um die leidenden und von Gewalt betroffenen Menschen im Heiligen Land kümmern. Die katholische Kirche bemüht sich immer um schwierige menschliche und soziale Verhältnisse, insbesondere in jenem Land, das von verschiedenen religiösen Traditionen als „heilig“ verstanden wird. Die Kirche fordert alle Christen auf, die Ereignisse im Heiligen Land mit besonderem Interesse und tiefster Aufmerksamkeit zu folgen.

Zu Beginn des Treffens am Sonntag, dem 6. und am Montag, dem 7. Januar 2013, wird die Delegation nach Jordanien reisen wird, um irakische und syrische Flüchtlinge zu besuchen. In den Folgetagen werden Seine Seligkeit Mgr. Fouad Twal, lateinischer Patriarch von Jerusalem, und Msgr. Giuseppe Lazzarotto, Apostolischer Nuntius, den Teilnehmern Näheres zur aktuellen Situation im Heiligen Land mitteilen. Unterschiedliche christliche Organisationen werden sich dann zu dem Schwerpunktthema äußern. Schließlich werden die Teilnehmer über die Lage der afrikanischen Flüchtlinge, der philippinischen Arbeitnehmer und der gefangenen Christen sprechen.

Don Michel Remery, Vize-Generalsekretär des CCEE* und Herr Thierry Bonaventura, Pressesprecher des CCEE, werden sich in Vertretung des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen am Treffen beteiligen und damit bekräftigen, dass die Kirche in Europa den Christen in dem Land, in dem Jesus geboren wurde, gestorben und auferstanden ist, nahe steht.

Die Tage werden durch zahlreiche Momente des Gebets, durch die tägliche Eucharistiefeier und durch Begegnungen mit den lokalen Gemeinden bereichert werden. Insbesondere werden die Teilnehmer katholische Bischöfe unterschiedlicher Riten, Studierende der Bethlehem University und einige lokale Autoritäten treffen.

Die Reise wird am Freitag, dem 10. Januar 2013 in Jerusalem mit einer Heiligen Messe am Heiligen Grab und einer Pressekonferenz im römisch-katholischen Patriarchat zu Ende gehen.

*Zum Rat der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) gehören die 33 Bischofskonferenzen, die es derzeit in Europa gibt. Sie werden von ihren Vorsitzenden, den Erzbischöfen von Luxemburg, des Fürstentums von Monaco, der Maroniten auf Zypern sowie dem Bischof von Chisinau (Republik Moldawien ) und dem Eparchialbischof von Mukachevo rechtlich vertreten. Vorsitzender des CCEE ist Kardinal Peter Erdő, Erzbischof von Esztergom-Budapest, und Primas von Ungarn. Stellvertretende Vorsitzende sind Kardinal Angelo Bagnasco, Erzbischof von Genua, und Msgr. Józef Michalik, Erzbischof von Przemysl. Generalsekretär des CCEE ist Msgr. Duarte da Cunha. Der Sitz des Sekretariates befindet sich in St. Gallen (Schweiz).