Kurienkardinal Angelo Felici im Alter von 87 Jahren gestorben

Requiem am Dienstag im Petersdom

| 461 klicks

ROM, 18. Juni 2007 (ZENIT.org).- Kardinal Angelo Felici, der frühere Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, ist gestern, Sonntag, in seinem 88. Lebensjahr in Rom gestorben.



Benedikt XVI. bringt gegenüber dem Dekan des Kardinalkollegiums, Kardinal Angelo Sodano, und allen anderen Kardinälen in einem heute veröffentlichten Telegramm seine Trauer und sein Beileid zum Verscheiden von Kardinal Angelo Felici zum Ausdruck und würdigt die wertvolle Arbeit, die dieser viele Jahrzehnte lang für den Heiligen Stuhl verrichtet hatte.

In seinem Beileidstelegramm an Bischof Vincenzo Apicella, Bischof von Velletri-Segni, der Geburtsdiözese des verstorbenen Kardinals, gedenkt der Heilige Vater darüber hinaus an das sichtbare Zeugnis der hingebungsvollen und kompetenten Zusammenarbeit Kardinal Felicis mit seinen verehrten Vorgängern. Dabei sei zunächst an dessen Dienst im Staatsekretariat zu erinnern, dem die Aufgabe als Päpstlicher Vertreter in den Niederlanden, in Spanien, in Frankreich und schließlich als Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse sowie als Präsident der Päpstlichen Kommission „Ecclesia Dei“ folgte.

Der aus dem italienischen Segni stammende Kurienkardinal leitete die genannte Päpstliche Kommission von 1995 bis zum Jahr 2000. Diese Einrichtung wurde am 2. Juli 1988 von Papst Johannes Paul II. ins Leben gerufen und hat die Aufgabe, „mit den Bischöfen, den Dikasterien der Römischen Kurie und den betreffenden Gruppen zusammenzuarbeiten, um die volle kirchliche Gemeinschaft der Priester, Seminaristen, Ordensgemeinschaften oder einzelnen Ordensleuten zu ermöglichen, die bisher auf verschiedene Weise mit der von Erzbischof Lefebvre gegründeten Bruderschaft verbunden waren und die mit dem Nachfolger Petri in der katholischen Kirche verbunden bleiben wollen.“

Angelo Felici wurde am 26. Juli 1991 in Segni (Italien) geboren. 1942 empfing er die Priesterweihe. 1988 wurde der 1967 zum Bischof geweihte Seelsorger und Diplomat von Papst Johannes Paul II. ins Kardinalkollegium aufgenommen. Papst Benedikt XVI. wird für den verstorbenen Kurienkardinal morgen Abend im Petersdom das Requiem feiern.

Nach dem Tod von Kardinal Felici besteht das Kardinalskollegium aus 183 Mitgliedern. 105 von ihnen sind jünger als 80 Jahre und damit befugt, an einem Konklave teilzunehmen.