"Lange Nacht der Kirchen" am 23. Mai 2014 in Österreich

Kirchen nicht nur von außen, sondern auch von innen kennenlernen

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 349 klicks

Die Erzdiözese Wien wird am 23. Mai 2014 an der 10. langen Nacht der Kirchen teilnehmen, die in Österreich, Tschechien, der Slowakei, in Südtirol/Italien, Estland, Lettland und in Sopron/Ungarn stattfindet. Insgesamt 187 Kirchen aller christlichen Konfessionen werden sich an dem abwechslungsreichen Programm im Gebiet der Erzdiözese Wien beteiligen, das mehr als 920 Veranstaltungen vorsieht: Kirchenführungen, Gottesdienste, Konzerte, aufwendige Lichtinstallationen, aber auch Filme und Diskussionsrunden. In ganz Österreich nehmen 710 Kirchen aller christlichen Konfessionen unter dem Motto „Kommen und kennenlernen“ an der „Langen Nacht der Kirchen“ teil.

„Wenn man mir vor 10 Jahren gesagt hätte, wie sich die 'Lange Nacht der Kirchen' entwickeln und ausbreiten würde, hätte mich sicherlich der Mut verlassen, es zu beginnen – und so wäre es den anderen auch gegangen. Zum Glück ist es anders gekommen“, erklärte Bernhard Linse vom Organisationsteam.

Die „Lange Nacht der Kirchen“ bietet den Besuchern die Möglichkeit, Kirchen der eigenen und anderer Konfessionen, „ihre unterschiedlichen Formen des Gottesdienstes und ihr individuelles Angebot an die Menschen“ zu entdecken. Der Vorsitzende des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich, Superintendent Lothar Pöll, betonte: „Einen Abend und eine Nacht lang öffnen viele Kirchen, die im Ökumenischen Rat in Österreich vertreten sind, ihre Türen und laden ein ins Innere zu kommen. Kirchen also nicht nur von außen sondern auch von innen kennenlernen, darum geht es. Sie werden nicht nur offene Türen, sondern auch offene Herzen finden.“

Im letzten Jahr nahmen 330.000 Menschen in Österreich das Angebot der „Langen Nacht der Kirchen“ wahr.