Leodegar

Priester

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 269 klicks

Der heilige Leodegar (auch: Liutiger) wurde am 21. Februar 1074 in Gempfing, südwestlich von Eichstätt in Bayern geboren. Leodegar, der nach der Überlieferung Nachfahre des Grafen von Lechsgmünd-Graisbach war, entschloss sich nach der Genesung von einer schweren Krankheit, Priester zu werden und seinen Besitz zu verschenken. 1060 wurde er Stiftsherr in Eichstätt. Auf Anregung von Bischof Heribert von Eichstätt stiftete er 1035 am Aufbewahrungsort der Reliquien der Walburga die Benediktinnerinnenabtei St. Walburg, die von Kanonissen aus der Abtei St. Erentraud auf dem Nonnberg in Salzburg bezogen wurde.