Leserbrief

Familientreffen in Mailand

| 849 klicks

ROM, 5. Juni 2012 (ZENIT.org). - Zu unserem Beitrag http://www.zenit.org/article-24934?l=german erreichte uns folgender Leserbrief*:

Wir können sagen: Wir sind dabei gewesen. Es war wunderschön. Wir sind unorganisiert gefahren, ohne Begleitung von Berufskatholiken oder Gemeinde, eben als Familie! Man hat nicht jeden Tag Gelegenheit, mit 1 Mio Menschen und dem Heiligen Vater die Messe zu feiern.. Die Schlussmesse samt Angelus wird die bleibende Erinnerung an dieses Treffen sein in unserer Familie. Dank an die Kommune Mailand und die vielen Volontäre, die das reibungslose Funktionieren aller notwendigen Vorbedingungen zur Gestaltung eines solchen Events garantierten.

Das Wichtigste, was wir von dort mitgenommen haben, ist eine Formel, die auch schon vorher bekannt und geglaubt wurde von uns: Diejenige Familie, die zusammen betet, wird zusammen bleiben.

Noch was Schönes: ..keine Gerechtigkeitsforderung, keine Sozialverbesserer, keine Zölibats-Aufhebungsforderungen, kein omnipräsentes Pressegezeter zu den Dauerbrennerthemen, keine Wiederverheirateten-Diskussion. Einfach nur zwei Stunden Friede und Gebet und viele Kinder und Segen und alles sehr undeutsch - und deshalb wohl auch von den deutschen Medien ignoriert!

Friedrich Reincke

*[Leserbriefe spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Kürzungen vorbehalten.]