Leserbrief zu dem Beitrag „Regenguss bei Vigil war echte Erfrischung“

| 1288 klicks

Zu dem ZENIT-Artikel vom 22. August 2011 erreichte uns folgender Leserbrief* von Rudolf Feindler:

In unserem Rundfunk „SWR" gab es einen Tageskommentar, der an Verleumdungen kaum zu überbieten war. „Für eine riesige Werbecampagne für die Katholische Kirche hätte das tiefverschuldete Madrid Millionen zum Fenster raus werfen müssen. Und das, was der Papst zu sagen gehabt hätte, hätte eh keinen Jugendlichen interessiert....., etc." Gott sei Dank haben wir das Bayerische Fernsehen. Dort konnte ich diese wunderbare Veranstaltung tief bewegt mitverfolgen. Wo gibt es das sonst noch in der Welt, solche Massen von Jugendlichen aus allen Ländern und Kontinenten, die so freundschaftlich und fröhlich miteinander beten, singen, lachen und tanzen konnten. Und wo gibt es das, dass 1,5 Millionen Jugendliche einen sauberen Ort zurücklassen? Das allein sagt eigentlich schon alles. „An ihren Taten werdet ihr sie erkennen", sagte Jesus. Und das sagt auch alles über diese lautstarken Kritiker, die alles lediglich durch ihre sozialistische/atheistische Brille sehen und beurteilen können!

*[Inhalte der Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Kürzungen vorbehalten.]