Logo für Weltjugendtag 2008 in Sydney (Australien) vorgestellt

| 250 klicks

ROM, 10. April 2006 (ZENIT.org).- Bevor Kardinal George Pell, Erzbischof von Sydney (Australien), offizielle Kirchenvertreter sowie rund 60 junge Menschen aus Australien gestern, am Palmsonntag, unter Beisein Benedikts das Weltjugendtagskreuz in Empfang nahmen, wurde am Samstag das Logo für den nächsten internationalen Weltjugendtag 2008 in Sydney offiziell vorgestellt.



Die auflodernde Flamme steht für den Heiligen Geistes. Der Rastereffekt an der Flammenspitze verweist auf den Empfang der Kraft dieses Geistes Christi. Das Kreuz in der Mitte des Logos möchte den Sieg Christi und das Glaubenszeugnis zum Ausdruck bringen, zu dem jeder Christ berufen und durch den Heiligen Geist befähigt ist. Das Blau, das für den Weltjugendtagstext gewählt wurde, erinnert an das Meer, das Australien umgibt, beziehungsweise an den Pilgerweg derer, die von anderen Kontinenten nach Sydney kommen werden. Außerdem steht die Farbe Blau für das Wasser der Taufe und die Gottesmutter Maria.

Kardinal Pell kündigt "virtuellen Pilgerweg" an

Auf dem Petersplatz fand am Sonntag, dem Tag des XXI. Weltjugendtags, die feierliche Übergabe des Weltjugendtagskreuzes und der dazugehörigen Marienikone statt. Eine Delegation von Jugendlichen aus den 27 deutschen Bistümern überreichte das Kreuz an Jugendliche aus Australien.

Kardinal Pell sprach von einem sehr bedeutsamen Augenblick im Leben seiner Nation. "Die Menschen freuen sich sehr darüber, dass der Weltjugendtag zum ersten Mal in Australien stattfinden wird, und mit freudiger Spannung warten sie darauf zu sehen, wie es uns gelingen kann, dieses Ereignis und die Stadt Sydney zusammenzubringen." Es habe bisher nur ein positives Echo für alle Pläne gegeben, fügte der Kardinal hinzu. "Wir haben einige ganz neue Ideen für diesen Event vorgelegt, darunter eine Art 'e-pilgrimage', also einen 'virtuellen Pilgerweg'. Er stellt einen völlig neuen Weg dar, junge Menschen zu erreichen."