Malteser Migranten Medizin in Berlin notwendiger denn je

2013 mehr als 12.000 Patienten ohne Krankenversicherung

Berlin, (Erzbistum Berlin) | 199 klicks

Die Malteser Migranten Medizin in Berlin hat im vergangenen Jahr soviel Menschen wie noch nie behandelt: 12.484 Menschen suchten die Hilfe der Arztpraxis in Wilmersdorf auf.

In der Praxis in der Aachener Straße behandelt ein Team von rund 32 ehrenamtlichen Medizinern Menschen ohne Krankenversicherung - egal woher sie kommen - an drei Tagen in der Woche.

Schirmherr der Migranten Medizin ist Berlins Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki: „Hier wird die soziale Not sichtbar, die in Berlin herrscht. Hier wird aber auch deutlich, dass Hilfe möglich ist und viele Hilfe leisten. Ich bin allen dankbar, die sich unentgeltlich und engagiert für die Armen und Bedürftigen einsetzen. Es ist ein authentisches Zeugnis gelebten Glaubens."

Die Malteser Migranten Medizin gibt es seit dem Jahr 2001. Seitdem wurden mehr als 61.000 Menschen dort behandelt. Im vergangenen Jahr begleitete das Team um die Leiterin Frau Dr. Adelheid Franz auch 191 Frauen bei Geburten. Die Malteser Migranten Medizin ist ein Projekt der Berliner Malteser und wird durch Spenden finanziert.

Von: Matthias Nowak, Malteser Berlin

(Quelle: Webseite des Erzbistums Berlin)