Marco Frisina zum Berater des Päpstlichen Rats für die Neuevangelisierung ernannt

Komponist zahlreicher sakraler Musikwerke, der Hymne zur Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. und der Oper La Divina Commedia

| 951 klicks

ROM, 15. Mai 2012 (ZENIT.org). – Papst Benedikt XVI. hat den Präsidenten der Diözesankommission für religiöse Kunst, Msgr. Marco Frisina, in den Beraterstab des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung aufgenommen, wie der Heilige Stuhl bekannt gab.

Msgr. Frisina ist Dozent an der päpstlichen Lateranuniversität und der Universität „Santa Croce“ in Rom, Rektor der Basilika der St. Cecilia in Trastevere, Musiker und Komponist.

Er wurde am 16. Dezember 1954 in Rom geboren und nach den klassischen Studien am „Conservatorio di Santa Cecilia“ in Komposition ausgebildet. 1978 trat er in das Päpstliche Römische Seminar ein und studierte an der Päpstlichen Gregoriana-Universität in Rom und dem Päpstlichen Bibel-Institut Theologie. Im Jahr 1982 wurde er zum Priester geweiht. Es folgte sein Dienst für die Diözese Rom. Seit 1991 ist er Direktor des liturgischen Büros für das Vikariat von Rom und Direktor der Päpstlichen „Capella Musicale Laterense“. 1984 gründete er den „Chor der Diözese Rom“.

Seit 1991 arbeitete er an zahlreichen Projekten des Senders Rai „Bibbia“ als biblischer Berater und Komponist. Neben dem Film des „Progetto Bibbia“ schrieb er die Musik für viele Filme religiösen und historischen Inhalts wie „Michele Strogoff“, „Papa Giovanni“, „ Giovanni Paolo II”, „Callas e Onassis“, „Pompei“ usw.

Im Jubeljahr 2000 war er musikalischer Leiter zahlreicher musikalischer Ereignisse sowie beim Weltjugendtag.

Neben zahlreichen liturgischen und sakralen Musikwerken, die von großen biblischen Gestalten oder dem Leben der Heiligen inspiriert wurden, komponierte er die offizielle Hymne zur Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. und im Jahr 2007 die sehr erfolgreiche und berühmt gewordene dramatische Oper „La Divina Commedia“, die erste musikalische Verarbeitung von Dantes Göttlicher Komödie.

Seit 2009 wird sein 2. Bühnenwerk „Il miracolo di Marcellino” (Das Wunder des Marcellino) über den Kinderklassiker des Hans-Christian-Andersen-Preisträgers José María Sánchez-Silva „Marcellino Pane e Vino“, die Geschichte eines Waisenkindes, das von Franziskanern aufgenommen wird, in Szene gesetzt. [jb]

Buchtipp für Kinder: José María Sánchez-Silva, Das Geheimnis des kleinen Marcelino, Illertissen 2011.

Filmtipp: José María Sánchez-Silva, Marcelino, eine Geschichte über Glauben und Liebe. Mit Alejandro Tommasi. Ab 12 Jahren.