Maria-Namen-Feier im Wiener Stephansdom

Erstmals mit einem Begleitprogramm für Kinder

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 562 klicks

Am 14. und 15. September wird im Stephansdom in Wien das Maria-Namen-Fest begangen. In diesem Jahr wird zum ersten Mal am 15. September ein Begleitprogramm für Kinder angeboten. In der Deutschordens-Kirche, die unweit des Stephansdoms liegt, wird auf kindgerechte Art der Rosenkranz gebetet und eine eucharistische Anbetung gehalten werden. Der Kinderseelsorger Michael Scharf äußerte sich zu dem Programm: „Ab 14.30 Uhr können Eltern ihre Kinder in die Deutschordens-Kirche in der Singerstraße 7 bringen. Zum Gottesdienst gehen wir dann mit den Kindern in den Dom – damit Kinder und Eltern gemeinsam die Messe mit Kardinal Schönborn feiern können. Familien können so miteinander zur Maria-Namen-Feier gehen und gemeinsame, aber auch ganz eigene spirituelle Impulse mitnehmen.“

Im Stephansdom ist folgendes Programm vorgesehen: Am 14. September wird der Grazer Weihbischof Franz Lackner um 16.00 Uhr eine Messe im Stephansdom feiern; „Kardinal Christoph Schönborn wird der Eucharistiefeier vorstehen und predigen. An beiden Tagen wird der aus Deutschland stammende Rudolf Schmeil ein Glaubenszeugnis unter dem Leitwort ‚Ein Atheist findet zu Gott‘ abgeben“, so die Erzdiözese Wien. Die musikalische Gestaltung übernehmen „Ars musica“ unter Leitung von Dommusiker Thomas Dolezal und „KISI/God´s Singing Kids“.

Das Fest „Maria Namen“, das auf Papst Innozenz XI. (1676-1689) zurückgeht, ist ein Tag des Dankgebets für die katholische Kirche. In diesem Jahr, das auch gleichzeitig das „Jahr des Glaubens“ ist, erwartet die Erzdiözese Wien tausende Gläubige nicht nur aus Österreich, sondern auch aus den Nachbarländern. Organisator der Veranstaltung ist seit 1947 die von dem Franziskanerpater Petrus Pavlicek gegründete „Rosenkranz-Sühnekreuzzug-Gebetsgemeinschaft für Kirche und Welt".