Marienmonat Mai: Stern der Meere

Bernhard von Clairvaux, Doctor marianus

| 812 klicks

ROM, 15. Mai 2012 (ZENIT.org). – Bernhard von Clairvaux (1090 -1153), von dem die heilige Hildegard von Bingen in einem Brief von 1146 sagte: „Du bist Sieger in deiner Seele und richtest andere zum Heile auf. Du bist der Adler, der in die Sonne blickt", wird wegen seiner Liebe zur Gottesmutter Maria oft „Doctor marianus“ genannt; er nennt Maria „den alles überstrahlenden Stern“:

 „Sie ist, sage ich, jener glänzende und alles überstrahlende Stern,

zu unserem Heil emporgehoben über dieses große, weithin sich ausdehnende Meer,

funkelnd durch Verdienste, Licht spendend durch ihr Vorbild.

Ihr Menschen, die ihr erkennt, dass ihr im Strom des irdischen Lebens mehr zwischen Stürmen und Unwettern schwankt als auf festem Boden zu wandeln,

wendet eure Augen nicht ab von dem Glanz dieses Sternes, wenn ihr von den Stürmen nicht überwältigt werden wollt.

Wenn die Winde der Versuchungen sich erheben, wenn du in die Klippen der Trübsale gerätst, dann blick hin auf den Stern, ruf Maria an!

Wenn du getrieben wirst auf den Wellen des Stolzes, auf den Wellen des Ehrgeizes, der Schmähungen, der Eifersucht, richte den Blick auf jenen Stern, ruf Maria an!"

Bernhard von Clairvaux, In laudibus Virginis Matris, Homilia 2,17