Matthias Matussek liest in München aus seinem neuen Buch

Die Apokalypse nach Richard: Eine festliche Geschichte

| 933 klicks

MÜNCHEN, 22. Oktober 2012 (ZENIT.org/RDS). - Der Journalist und Bestseller-Autor Matthias Matussek liest am Freitag, 16. November, in München aus seinem neuen Buch „Die Apokalypse nach Richard: Eine festliche Geschichte“. Anschließend stellt er sich Fragen des Publikums und der Moderatoren Michael Ragg und Liane Bednarz zum aktuellen Geschehen in Kirche und Welt.

Matthias Matussek, Jahrgang 1954, kam nach Stationen beim Berliner Abend und beim Stern zum Magazin „Der Spiegel“, für das er als Korrespondent und Reporter nach New York, Rio de Janeiro und London ging. Nach Rückkehr in die Zentrale leitete er bis Januar 2008 das Feuilleton des Magazins. Heute ist Matussek weiterhin als Autor für den „Spiegel“ tätig, außerdem als Videoblogger für Spiegel Online. Seine Bücher „Wir Deutschen. Warum die anderen uns gern haben können“ und „Das katholische Abenteuer“ wurden Bestseller.

Mit seinem Roman „Die Apokalypse nach Richard“, der biographische Züge trägt, legt Matussek nach Angaben des Aufbau-Verlags eine „anrührend und passioniert erzählte Geschichte einer Familie“ vor, „der an Weihnachten Hören und Sehen vergeht“, eine „Geschichte, mit der er seiner Lebensfrage nachgeht: Warum glauben wir eigentlich nicht, was wir doch sehen?“