McAllister: in unserem Bundesland herzlich willkommen

Körperschaftsstatus in Niedersachsen für die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK)

| 757 klicks

HANNOVER, 12. Dezember 2012 (ZENIT.org). – Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) wird ihren Sitz am 1. Januar 2013 in die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover verlegen. Der Umzug nach Hannover in das „Calvin-Zentrum" der evangelisch-reformierten Kirche Deutschlands ist für Dezember 2013 vorgesehen. Bisher war die Gemeinschaft, die nach eigenen Angaben ihre Wurzeln bei John Calvin, John Knox, Ulrich Zwingli und die Reformer Jan Hus und Peter Valdes hat, in Genf ansässig. Als Grund werden die gestiegenen Kosten in der Schweiz durch den hohen Kurs des Schweizer Franken angegeben. Die Organisation erhält nach dem Kabinettsbeschluss des niedersächsischen Landtags in Deutschland den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts. Der amtierende niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) hat laut KNA erklärt, die weltweit größte protestantische Kirchenorganisation sei in Niedersachsen „herzlich willkommen“.

Der WGRK gehören 226 reformierte, presbyterianische sowie unierte Kirchen mit ungefähr 80 Millionen Christen in 108 Ländern weltweit an. Damit ist die WGRK nach eigenen Angaben die größte protestantische Weltorganisation. Die WGRK war im Juni 2010 in den Vereinigten Staaten als Dachverband reformierter Kirchen gegründet worden. In Hannover wird ein siebenköpfiges Leitungsteam tätig sein.[jb]