Metropolit Augoustinos wird 75 Jahre alt

Erzbischof Zollitsch gratuliert dem Vorsitzenden der Orthodoxen Bischofskonferenz

Bonn, (ZENIT.orgDBK PM) | 935 klicks

Der griechisch-orthodoxe Metropolit von Deutschland und Exarch von Zentraleuropa sowie Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland, Augoustinos Lambardakis, wird morgen 75 Jahre alt. Aus diesem Anlass hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr.Robert Zollitsch, Metropolit Augoustinos gratuliert und für dessen „unermüdliches ökumenisches Engagement“ gedankt.

Es sei Metropolit Augoustinos stets „ein persönliches Anliegen, die Beziehungen zwischen unseren Kirchen zu fördern und weiterzuentwickeln. So sind Sie für die Deutsche Bischofskonferenz seit vielen Jahren ein verlässlicher ökumenischer Partner. Dafür gilt Ihnen unser aller Dank. Es ist gut, in Ihnen einen Unterstützer vieler unserer Anliegen zu wissen. Gerade aktuelle theologische Debatten und gesellschaftspolitische Diskussionen werden von Ihnen mit geprägt“, schreibt Erzbischof Zollitsch in seinem Glückwunsch. So erlebe die Öffentlichkeit „ein gutes und vertrauensvolles ökumenisches Miteinander von zwei Kirchen, die sich gemeinsam für einen christlichen Wertekanon und eine Präsenz der Kirche in der Gesellschaft stark machen.“

Gerade die Präsenz von Metropolit Augoustinos während des Papstbesuches im September 2011 habe gezeigt, wie lebendig die Ökumene ist. „Ihr Einsatz in der Ökumene ist von hoher Sensibilität geprägt. Sie selbst haben einmal gesagt, dass man in der Ökumene den zweiten Blick, das genaue Hinschauen brauche“, so Zollitsch. Das bedeute, dass „ökumenischer Einsatz nicht mit vorschnellen Thesen oder überfrachteten Erwartungshaltungen gelingen kann, sondern dass es das gute, ausgewogene, eben genau argumentierende Gespräch braucht, um dann einen Weg der Gemeinsamkeit zu gehen, der für beide Seiten tragbar ist. So erlebe ich Sie und so bin ich zuversichtlich, dass Ökumene gelingen kann.“ In seiner Gratulation würdigte Erzbischof Zollitsch die Gründung einer Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland vor drei Jahren: „Auf Sie ist damit das Amt ihres Vorsitzenden zugekommen. Ich bin gewiss, dass Sie alles in Ihren Kräften Stehende tun, um das Miteinander innerhalb der Orthodoxen Bischofskonferenz zu stärken, die Zusammenarbeit mit Leben zu füllen und auch hier dem ökumenischen Anliegen Raum zu geben. Für die guten Kontakte zwischen Ihrer und unserer Konferenz bin ich aufrichtig dankbar“, so Erzbischof Zollitsch.