Militärbischof Overbeck würdigt den Dienst der Soldaten im Einsatz

Erster Pastoralbesuch in Afghanistan

| 787 klicks

BERLIN, 4. Oktober 2011 (ZENIT.org). - Bei seinem ersten pastoralen Besuch in Mazar-e Sharif und Kunduz (Afghanistan) vom 30. September bis 03. Oktober 2011 hat Militärbischof Dr. Franz-Josef Overbeck den Soldatinnen und Soldaten für ihren schwierigen und zuweilen gefährlichen Dienst gedankt.

Soldaten lebten in einer besonderen Form von Solidarität, um Verantwortung für das Weltgemeinwohl zu tragen. Dies umfasse für die zumeist jungen Frauen und Männer einen großen Spannungsbogen: Sie lebten in einem klimatisch extremen Umfeld, würden mit Gewalt konfrontiert oder müssten sogar im Verteidigungsfall – als Ultima Ratio – Gewalt anwenden. Die mangelnde gesellschaftliche Anerkennung ließe bei dem einen oder anderen schon die Frage aufkommen: Wozu machen wir das?

Der Militärbischof sagte, er sei überzeugt, dass die Soldaten, auch in der Zusammenarbeit mit nicht militärischen Hilfsorganisationen, Vertrauen schaffen und Eigeninitiative in der afghanischen Bevölkerung aufbauten. Er hoffe, dass dieser Dienst der Soldaten Früchte trage, dahingehend, dass die Menschen Gerechtigkeit und Frieden immer mehr zur Maxime ihres Lebens machten, dass das Gewissen und Rechtsempfinden geschärft werde und Konfliktbewältigung nicht durch Gewalt geschehe.

Generalmajor Markus Kneip, Kommandeur des Regionalkommandos Nord, der Ende Mai bei einem Sprengstoffanschlag im Gouverneurspalast von Taloqan verletzt wurde, empfing den obersten Militärseelsorger. Der Militärbischof und der Kommandeur bezeugten am Ehrenhain für die gefallenen Soldaten ihren Respekt und sprachen ein Gebet.

Militärbischof Dr. Overbeck feierte in Konzelebration mit den Militärpfarrern Andreas Vogelmeier in Mazar-e Sharif und Marius Merkelbach in Kunduz Gottesdienste, an denen die Soldatinnen und Soldaten rege teilnahmen. Die Soldaten nahmen gerne die Gelegenheit wahr, mit Militärbischof Overbeck das eine oder andere Gespräch zu führen.

Papst Benedikt XVI. hatte am 24. Februar 2011 den Bischof von Essen, Dr. Franz-Josef Overbeck, zum Katholischen Militärbischof für die Deutsche Bundeswehr ernannt. Er ist der sechste Militärbischof in der Geschichte der Bundeswehr. Der Katholische Militärbischof steht in keinem Dienstverhältnis zum Staat, sondern wird von der Kirche im Einvernehmen mit dem Staat ernannt. Ihm obliegt die verantwortliche kirchliche Leitung der Katholischen Militärseelsorge.

Der Katholische Militärbischof ist bestellt, um die Seelsorge unter den zur Deutschen Bundeswehr gehörenden Katholiken zu ordnen, zu leiten und wirksam zu gestalten. Dabei unterstützen ihn seine Kurie und das Katholische Militärbischofsamt in Berlin sowie sein persönlicher Referent.

[© Copyright Katholische Militärseelsorge, Berlin v. 4. Oktober 2011]