Misereor: Freude über neuen Papst aus Lateinamerika

Kardinal der Armen wird Papst

Aachen, (MISEREOR) | 654 klicks

Mit großer Freude hat das katholische Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit „Misereor" die Wahl von Jorge Maria Bergoglio zum Papst aufgenommen. Mit Bergoglio sei ein Papst gewählt worden, der in seinem Heimatland als Kardinal der Armen bekannt ist. Seine Hinwendung zum Leben und Leiden der Armen seien ihm tiefes Anliegen. Dies drücke der von ihm gewählte Name Franziskus aus, hieß es in Aachen. 
  
„Als Erzbischof von Buenos Aires ist er mit den Herausforderungen und Problemen unserer Zeit vertraut. Diese ist an vielen Orten dieser Erde von extremer sozialer Ungleichheit geprägt“, so Misereor-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel. Bergoglio habe als Erzbischof soziale Verwerfungen angeprangert und durch die Unterstützung vieler sozialer Projekte als Kirche ein Zeichen gesetzt, an der Seite der Armen zu sein. 
  
„Vor diesem Hintergrund sind wir sicher, dass er ein Anwalt der Armgemachten und Entrechteten auch als Oberhaupt der katholischen Weltkirche sein wird“, sagte Spiegel. 
  
Seine Namenswahl „Franziskus“ stehe für das Mitleiden Gottes in dieser Welt und für eine dienende Kirche. Dies verbinde sich mit den Wurzeln und dem Anliegen Misereors in ganz besonderer Weise, so Spiegel.