Missio-Priesterpatenschaften sorgen für Nachwuchsboom

In 30 Jahren: 17.000 Priester!

| 1575 klicks

WIEN, 18. Juni 2009 (ZENIT.org ).- Weltweit wächst die Zahl der Katholiken und besonders in Afrika, Asien und Amerika steigt die Zahl der Priester und Seminaristen kraftvoll an. Dank der Priesterpatenschaften der Hilfswerke konnte diese Entwicklung gefördert werden.

„Unglaubliche 17.000 Priesterweihen in nur 30 Jahren sind das Ergebnis der Liebe Gottes, die durch die Großzügigkeit der Österreicherinnen und Österreicher sichtbar wird!“, erklärte jetzt Missio-Österreich gegenüber ZENIT.

Die Päpstlichen Missionswerke in Österreich betreuen im Rahmen der Priesterpatenschaften derzeit 110 Priesterseminare in 40 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika. Insgesamt werden aktuell mehr als 3.500 Priesterseminaristen von Österreich aus begleitet. Die Nachfrage nach Unterstützung ist groß, derzeit liegen Anträge von mehr als 300 Priesterstudenten vor, für die noch Förderer gesucht werden. In vielen Ländern des Südens gibt es immer noch mehr Berufungen als Ausbildungsplätze.

Monsignore Dr. Leo-M. Maasburg, Nationaldirektor von Missio sieht darin eine Herausforderung und ein Geschenk: „Am 19. Juni 2009 beginnt das Jahr des Priesters und zeitgleich feiern wir dankbar das 30-jährige Jubiläum der Missio-Priesterpatenschaften“.

„Die Kirche ist quicklebendig und ich danke unseren treuen Spendern für die Unterstützung der zahllosen Priesterseminaristen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Gerade dort braucht es Priester, die die Liebe Gottes in den entlegensten Dörfern, in den überquellenden Slumgebieten der Großstädte, unter Hungernden, Gequälten und Vertriebenen aufleuchten lassen. Sie helfen, oft auch unter Einsatz ihres Lebens, den Ärmsten der Armen!“, so der langjähriger Begleiter von Mutter Teresa.

Marie Page wurde vom verstorbenen Pfarrer von St. Elisabeth in Wien, Msgr. Dr. Hugo Unterberger, angeregt, eine Priesterpatenschaft zu übernehmen. Ihr erster Priester war Philippino und besuchte die Pfarre St. Elisabeth zur Feier einer Nachprimiz. Beeindruckt von diesem Ereignis fanden sich schnell 35, später sogar 42 Spender, die mittlerweile 20 Seminaristen ihr Studium finanziert haben! Ich hatte immer schon ein Interesse an fremden Sprachen, Kulturen und Ländern. Die spirituelle und materielle Solidarität mit den Menschen in den Ländern des Südens ist wichtig. Wir nehmen Anteil an ihrem Leben, ihren Freuden und Sorgen und versuchen so zu bezeugen, dass wir eine Kirche sind!, so Page.

Unter dem Motto: „Leisten Sie sich einen Priester!“ bittet Missio, das Päpstliche Missionswerke in Österreich bittet um regelmäßige Unterstützung. Durch Priesterpatenschaften können einzelne, kleine Gruppen oder ganze Pfarrgemeinden einem jungen Priesteramtskandidaten vier Jahre (570,- Euro pro Jahr oder monatlich 47,50 Euro) seines Studiums mitfinanzieren.

Spende auf das Konto 7.015.500 bei der PSK (Bankleitzahl 60.000), Verwendungszweck: Priesterausbildung. Online spenden auf www.missio.at !