"Mit meinem Gott überspringe ich Mauern"

Aufruf zur Beteiligung an Renovabis-Pfingstaktion

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 199 klicks

„Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ lautet das diesjährige Motto der Renovabis-Pfingstaktion, die an den Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren erinnern will. „Helfen Sie mit, Leid zu mildern und die Lebensverhältnisse bei unseren östlichen Nachbarn zu verbessern“, fordert der Trierer Bischof Dr. Stephan Ackermann in seinem Appell an die Gläubigen. „Viele Christen waren maßgeblich an diesem Umbruch in Europa beteiligt. Der Kollaps des kommunistischen Systems in den osteuropäischen Ländern hat den Unterdrückten Freiheit gebracht und vielen Menschen ein besseres Leben. Aber neben den Fortschritten gibt es auch zahlreiche Probleme. Die Freiheit ist bei weitem nicht überall gesichert, innenpolitische Auseinandersetzungen und wirtschaftliche Fehlentwicklungen der letzten Jahre haben schon Erreichtes wieder zunichte gemacht. Viele Menschen im Osten Europas haben ein schweres Leben, nicht wenige leiden große Not. Auch sind die seelischen Wunden aus der kommunistischen Zeit oft nicht verheilt. Die Solidaritätsaktion von Renovabis unterstützt die Kirchen in Osteuropa in ihrem Einsatz für benachteiligte, bedürftige und nach Orientierung suchende Menschen. Helfen Sie mit, Leid zu mildern und die Lebensverhältnisse bei unseren östlichen Nachbarn zu verbessern! Setzen Sie sich für ein solidarisches Europa ein!“

Im letzten Jahr konnte mit Unterstützung von Renovabis insgesamt 809 Projekten in 29 Ländern mit rund 31,1 Millionen Euro geholfen werden. Die Gelder dienten Kinderheimen, Obdachloseneinrichtungen, Behinderteneinrichtungen, der Jugendarbeit und dem Ausbau der pastoralen Infrastruktur.