„Miteinander für Europa“ 2007: Rekordbeteilung erwartet

Ökumenischer Europäischer Kongress der Geistlichen Bewegungen am 11./12. Mai in Stuttgart

| 698 klicks

MÜNCHEN, 2. Mai 2007 (ZENIT.org).- Mehr als 2.000 Vertreter von katholischen und evangelischen Bewegungen aus ganz Europa werden am Ökumenischen Mitarbeiterkongress der Geistlichen Bewegungen teilnehmen, der am 10. und 11. Mai in Stuttgart stattfindet. Der Kongress steht unter dem Motto Miteinander auf dem Weg.



„Dabei geht es nicht nur um mehr Gemeinschaft untereinander“, erklärte der evangelische Pfarrer Friedrich Aschhoff, der die Bewegung der Geistlichen Gemeinschaften im evangelischen Raum leitet, letzte Woche im Vorfeld des Großereignisses. „Wir wollen Christus in unserer Mitte in einer noch größeren und tieferen Gemeinschaft erleben. In der versöhnten Vielfalt, getragen von der Liebe unseres gemeinsamen Herrn Jesus Christus, wird Europa seine Seele entdecken zum Dienst an einer zerrissenen Welt.“

Der Trägerkreis von 250 Bewegungen und Gemeinschaften aus dem katholischen und evangelischen Raum, die sich an der Veranstaltung beteiligen, spricht von einem „Rekordergebnis“. Mit 2.200 Teilnehmern verzeichne der Kongress „Miteinander für Europa“ einen neuen Höchststand. Bei der Auftaktveranstaltung im Jahre 2004 hatte man 175 Teilnehmer gezählt. Nach den Kongresstagen wird am 12. Mai der Europatag als Großveranstaltung in der Stuttgarter Martin-Schleyer-Halle begangen werden. Rund 10. 000 Teilnehmer werden zu dieser Abschlussfeier erwartet.

Die ökumenische Veranstaltung, an der neben Kurienkardinal Walter Kasper, dem Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, viele andere Würdenträger verschiedener Kirchen und Konfessionen teilnehmen werden, soll Ausdruck der Bereitschaft sein, aus dem gemeinsamen Christusbekenntnis Verantwortung für die Gestaltung eines christlichen Europas zu übernehmen. 55 Städte werden durch eine Live-Schaltung mit den Kongressteilnehmern in Stuttgart verbunden sein: auf den kanarischen Inseln, in der Ukraine und in 13 anderen europäischen Nationen.

Im Rahmen der Großveranstaltung, zu der auch die Jugend eingeladen ist, wird am 12. Mai Judy Bailey auftreten. Die Künstlerin erfreut sich in Deutschland nach vielen Live-Auftritten und zunehmender Radio- und Fernsehpräsenz wachsender Beliebtheit. Mit „Du bist nicht allein" eroberte sie als Teil der Künstler-Community „Zeichen der Zeit“, der unter anderem Xavier Naidoo, Laith Al-Deen und Yvonne Catterfeld angehören, die Top 10. Im Jahr 2005 trat die gebürtige Londonerin, die auf Barbados aufwuchs, beim Weltjugendtag in Köln auf.

Die Veranstalter haben eine Online-Anmeldung und eine Mitfahrzentrale für die Fahrt nach Stuttgart eingerichtet.