"Möge der Herr Trost, Hoffnung und Solidarität in der Prüfung spenden"

Papst Franziskus spricht Erdbebenopfern in China Beileid und Beistand aus

Rom, (ZENIT.org) Redaktion | 233 klicks

Papst Franziskus sprach heute im Anschluss an die Generalaudienz den Bewohnern der chinesischen Provinz Yunnan sein Beileid und seinen Beistand aus. Die Gegend war am vergangenen Sonntag von einem Erdbeben der Stärke 6,1 heimgesucht worden. Das Erdbeben forderte bisher 589 Tote und 2.300 Verletzte. Die Bergungsarbeiten unter strömendem Regen in Schutt und Schlamm dauern an. 80.000 Häuser brachen zusammen, 124.000 sind schwer beschädigt. 230.000 Menschen mussten evakuiert werden.

Papst Franziskus versicherte, für die Todesopfer, ihre Familien, die Verletzten und die Menschen, die ihre Unterkunft verloren hatten, zu beten. „Möge der Herr ihnen Trost, Hoffnung und Hilfe in dieser Prüfung zuteilwerden lassen.“