Motu Proprio von Papst Franziskus

Gründung eines Wirtschaftssekretariats für den Vatikan

Rom, (ZENIT.org) Maike Sternberg-Schmitz | 371 klicks

Am Montag hat Papst Franziskus durch ein Motu Proprio mit dem Titel „Fidelis Dispensator et prudens“ (Der treue und kluge Verwalter) die sogenannte „Segreteria di Economia“ gegründet, eine Institution mit Autorität über alle wirtschaftlichen und finanziellen Belange des Vatikanstaats und des Heiligen Stuhls. Somit hat der Vatikan von nun an eine zentrale Aufsichtsbehörde für alle wirtschaftlichen Angelegenheiten. Es ist die erste institutionelle Entscheidung in der Reform der Kurie, die Papst Franziskus mit der Gründung des Rates der acht Kardinäle angekündigt hatte.

Der Leiter der neuen Behörde wird einer der acht Kardinäle sein, der australische Kardinal George Pell. Die neu gegründete Institution löst den bisherigen Wirtschaftsrat der Kardinäle ab. Wie der Vatikan mitteilte, sollen mit der Errichtung die Finanzangelegenheiten und deren Verwaltung vereinfacht und zusammengefasst werden. Unter anderem soll die Beteiligung externer, erfahrener Finanzexperten ermöglicht werden, sowie international gültige Standards in Buchhaltung und Verwaltung umgesetzt werden. Neben dem Sekretariat für Wirtschaftsangelegenheiten wird es einen Rat aus acht Klerikern und sieben professionellen Wirtschaftsexperten geben, der regelmäßig tagen wird und die Vorgaben für die Arbeit des Sekretariats entwickeln wird.

Nach Pressemitteilungen des Vatikans bestätigen diese Änderungen die Rolle der vatikanischen Güterverwaltung ASPA als Zentralbank des Vatikans mit allen international üblichen Verantwortungen. Die Finanzbehörde AIF werde weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Neben dem leitenden Präfekten und dem für das Tagesgeschäft verantwortlichen Sekretär wird es einen Revisor mit dem Recht und der Aufgabe geben, jederzeit jede Institution des Heiligen Stuhles oder des Vatikanstaates zu kontrollieren. Wie der Vatikan mitteilte, soll so bald wie möglich mit der Arbeit begonnen werden. Den Anfang bildet die Erarbeitung der Statuten der neuen Vatikaninstitution.