"Mut zur Evangelisierung"

Die Kirche als Volk Gottes und missionarische Gemeinschaft in den Ansprachen von Papst Franziskus

Rom, (ZENIT.org) | 225 klicks

Papst Franziskus hat in seinen Ansprachen seit Beginn seines Pontifikates immer wieder  die Freude am Glauben und am Evangelium aufgegriffen.  Er stellt die Kirche als Volk Gottes und als missionarische Gemeinschaft vor.

Angesichts der Schwierigkeiten verweist Papst Franziskus auf Jesus, der mit Mitleid und Erbarmen auf die Menschen schaut. Er handelte nicht allein, um die Liebe Gottes in die Welt zu bringen, sondern er bildete eine Gemeinschaft von Jüngern, die er zu den Menschen sandte, um ihnen das Reich Gottes zu verkündigen.

Diesem Vorbild soll auch heute das Volk Gottes, die Gemeinschaft der Gläubigen, nacheifern. »Es ist keine Zeit zu verlieren«, betont Papst Franziskus mit Nachdruck. 

Über den Autor

Jorge Mario Bergoglio wurde am 17.12.1936 als Kind italienischer Einwanderer in Buenos Aires, Argentinien, geboren. 1958 trat er in die Ordensgemeinschaft der Gesellschaft Jesu (Jesuiten) ein.

Am 13.3.2013 wurde er zum 266. Papst der römisch-katholischen Kirche gewählt. Er nahm den Namen Franziskus an. Papst Franziskus ist der erste Lateinamerikaner und der erste Jesuit in diesem Amt. 

Technische Buchdaten 

Geb. 12 x 19 cm
112 Seiten   
€ 11,90 (D), € 12,20 (A)
ISBN 978-3-9816344-2-6

Für weitere Informationen:
www.media-maria.de