Neue Homepage präsentiert Pilgerwege in der Erzdiözese München-Freising

Wallfahren auf den Spuren der Heiligen Rupert und Rasso oder von Papst Benedikt XVI.

München, (Erzbistum Muenchen und Freising) Redaktion | 329 klicks

Eine neue Homepage präsentiert Pilgerwege auf dem Gebiet des Erzbistums München und Freising im Überblick. Unter www.erzbistum-muenchen.de/pilgerwege finden Gläubige eine Karte mit dem Verlauf von Jakobswegen, überregionalen und regionalen Pilgerwegen sowie Links zu näheren Informationen und Wegbeschreibungen. Auch einige Pilgerwege in anderen bayerischen Bistümern und Erzbistümern sind auf der Homepage zu finden. 

Die Karte verzeichnet unter anderem den Benediktweg, der in Altötting beginnt und endet. Auf rund 250 Kilometern führt der Rundweg zu Stationen aus dem Leben von Joseph Ratzinger,des emeritierten Papstes Benedikt XVI., beispielsweise nach Traunstein und Aschau am Inn, wo Joseph Ratzinger aufwuchs. Ebenfalls in Altötting startet der St.-Rupert-Weg, der in sieben Tagesetappen auf den Spuren des Heiligen Rupert nach Salzburg führt. Der St.-Rasso-Pilgerweg führt in vier Tagesetappen rund um den Ammersee und endet in Grafrath, am Grab des Heiligen Rasso.
 
Auch kürzere Wege sind auf der Karte zu finden wie der sechs Kilometer lange Benediktusweg in Scheyern, der „Wanderweg der Sinne“ von Maxhofen nach Kleinhöhenrain im Landkreis Rosenheim und der Bittgang von Buch am Buchrain nach Tading im Landkreis Erding. Zusätzlich sind verschiedene Jakobswege verzeichnet wie der Jakobsweg Böhmen-Bayern-Tirol, der Voralpine Jakobsweg und der Münchner Jakobsweg. Die Karte wird vom Fachbereich Pilgern und Wallfahrt des Erzbischöflichen Ordinariats gepflegt und soll laufend erweitert und ergänzt werden.
 
Der Fachbereich Pilgern und Wallfahrt bietet in Zusammenarbeit mit den katholischen Kreisbildungswerken während der Sommermonate zahlreiche Pilgertage mit professioneller Begleitung an, insbesondere auf verschiedenen Abschnitten der Jakobswege in der Erzdiözese München und Freising. (gob) 
 
Hinweis:
Neue, bisher nicht erfasste Wege für die Homepage können per E-Mail an Sachreferentin Annemarie Kneissl-Metz, AKneisslMetz@eomuc.de, gemeldet werden.

(Quelle: Webseite des Erzbistums München und Freising, 31.07.2014)