Neue Ordensprovinz der Legionäre Christi in Mitteleuropa

| 953 klicks

ROM, 28. Februar 2007 (ZENIT.org).- In diesem Monat hat die Kongregation der Legionäre Christi ein neues Territorium (Ordensprovinz) für Mitteleuropa errichtet. Es umfasst Deutschland, Österreich, die Niederlande, Ungarn, die Slowakei und Polen. Zum ersten Territorialdirektor (Provinzial) wurde der deutsche Ordenspriester P. Sylvester Heereman LC ernannt, der seinen Sitz in Düsseldorf haben wird.



Die Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi wurde 1941 in Mexiko gegründet und ist seit Ende der Achtzigerjahre in Mitteleuropa tätig, wo sie über Niederlassungen in Bad Münstereifel (Noviziat), Düsseldorf, El Heerlen (Niederlande), Wien, Budapest und Krakau verfügt. Die Priester und Ordensleute der Kongregation wirken vorwiegend in der Kinder-, Jugend- und Familienseelsorge sowie im katholischen Bildungswesen. Zahlreiche Laien teilen in der Bewegung Regnum Christi das geistliche Charisma und das Apostolat der Legionäre Christi.

Pater Sylvester Heereman LC (32) ist zusammen mit seinen fünf Geschwistern in Ossum-Bösinghoven, einem Ortsteil von Meerbusch am Niederrhein, aufgewachsen und gehört der Kongregation seit 1994 an. Nach dem Noviziat in Deutschland absolvierte er Studien im spanischen Salamanca und Rom, die er mit dem Lizenziat abschloss. In den vergangen Jahren war er in der ordenseigenen Priesterausbildung sowie als Sekretär und Assistent der Territorialdirektoren in Rom und Paris tätig.

Wie ZENIT am 25. 12. 2006 berichtete, wurden Heeremann und 55 weitere Diakone der Legionäre Christi von Kardinal Franc Rodé CM, dem Präfekten der Kongregation für die Ordensleute, im Dezember des vergangenen Jahres in der römischen Basilika Santa Maria Maggiore zu Priestern geweiht.