Neue Webseite, neue UKW-Frequenzen: „Radio Maria Österreich“ rüstet für den Papstbesuch

| 1501 klicks

WIEN, 23. August 2007 (ZENIT.org).- Im neuen (Internet-) Gewand präsentiert sich – gerade rechtzeitig vor der Wallfahrt Benedikts XVI. nach Mariazell – die „christliche Stimme in Ihrem Haus“, Radio Maria Österreich.



Geschäftsführer Christian Schmid freut sich insbesondere darüber, dass die Mitarbeiter des Radios nun erstmals in der Lage sind, die Inhalte selbst zu pflegen. Somit sei es nun möglich, die Hörer immer am Laufenden zu halten, bekräftigte er im Gespräch mit ZENIT.

Neben dem neuen Webdesign ist das Service für den Internet-User erweitert worden: Informationen zum Radioprogramm, zu einzelnen Sendungen oder zu den CDs, die gegen eine Spende erworben werden können, finden sich ebenso wie die Möglichkeit, für persönliche Anliegen beten zu lassen.

„Radio Maria Österreich“ kann nicht mittels Internet, sondern auch über das digitale Satellitensystem Astra und das Kabelfernsehen empfangen werden. UKW-Empfang gibt es im Most- und Mühlviertel (UKW 104,70), im Großraum Innsbruck/ Brenner (UKW 104,80), in Osttirol (UKW 106,70) und im Raum Villach/ Hermagor (UKW 99,10).

Zwei neue UKW-Frequenzen sollen rechtzeitig zu den Übertragungen des Papstbesuches vom 7. bis zum 9. September sendebereit sein: Baden/ südliches Wiener Becken (UKW 93,40) und Jenbach/ unteres Inntal (UKW 107,90).