Neuer Jugendkatechismus empfiehlt Verhütungsmittel nicht

Übersetzungsfehler führte zu falscher Interpretation

| 995 klicks

VATIKANSTADT, Dienstag, 12. April 2011 (ZENIT.org). - Der Neue Jugendkatechismus YOUCAT mit einem Vorwort von Papst Benedikt XVI. empfiehlt keine Verhütungsmittel. Dies steht im Gegensatz zu den kürzlich durch das Internet verbreiteten Informationen, die sich auf eine falsche Übersetzung des italienischen Wortlautes beziehen.

Die Fehlinformation verbreitete, dass der neue Weltjugendkatechismus Verhütungsmittel vorgeschlagen habe. Das vollständige Lesen des YOUCAT, der an die voraussichtlich 700.000 Teilnehmer des Weltjugendtages verteilt werden soll, demonstriert aber das Gegenteil.

Die italienische Übersetzung, die sich auf die deutsche Ausgabe stützt, enthält eine Fehlübersetzung bei der Erklärung des Unterschiedes zwischen natürlichen Mitteln der Familienplanung und künstlichen Verhütungsmitteln, wobei letztere mit moralischen Problemen behaftet sind.

Aufgrund dieser Fehlübersetzung gab der italienische Verlag „Città Nuova" bekannt, dass der Katechismus nicht verteilt werden könne, bis der Text analysiert und korrigiert worden sei.

Der Jugendkatechismus YOUCAT wurde am vergangenen Dienstag im Pressebüro des Heiligen Stuhles von Kardinal Stanisław Ryłko, dem Präsident des Päpstlichen Rates für die Laien, Christoph Kardinal Schönborn, Erzbischof Rino Fisichella, Präsident des Päpstlichen Rates für die Förderung der Neuevangelisierung und zwei Jugendlichen vorgestellt, die Teil des Redaktionsteams sind. (jb)