Neuer Nuntius für Ägypten und Arabische Liga

Neuer Auftrag für den Franzosen Msgr. Gobel, bisher Apostolischer Nuntius im Iran

Rom, (ZENIT.org) | 659 klicks

Ein Franzose, Msgr. Jean-Paul Gobel, wurde von Papst Benedikt XVI. zum Apostolischen Nuntius in Ägypten ernannt und zum Delegierten des Heiligen Stuhls bei der Arabischen Liga bestellt. Seit 2007 war Msgr. Gobel Apostolischer Nuntius im Iran: ein Spezialist für schwierige Missionen.

Msgr. Gobel, 69 Jahre alt, kam 1943 in Thonon-les-Bains, Département Haute-Savoie (Frankreich) zur Welt. Seine Priesterweihe empfing er 1969 in der Diözese Annecy. In den Jahren 1972-1974 studierte Msgr. Gobel in Rom, wo er sich auf Kirchenrecht spezialisierte. Seine Ausbildung erhielt er an der „Pontificia Academia Ecclesiastica“, der berühmten Päpstlichen Diplomatenakademie.

Schon 1974 trat er in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls. Nach verschiedenen Aufgaben in seiner Heimatdiözese wurde er in den Nuntiaturen des Heiligen Stuhls in Australien, Mosambik, Hong Kong, Georgien, Armenien und Aserbaidschan, Senegal und Guinea-Bissau, Mali, Mauretanien, Nicaragua und schließlich im Iran tätig.

Seine neue Aufgabe erfordert nicht weniger diplomatisches Geschick, in einem geschichtlichen Augenblick, wo Ägypten noch immer seinen „Frühling“ sucht und der Heilige Stuhl den Dialog mit der renommierten Al-Azhar Universität weiterführen möchte, die eine der wichtigsten religiösen Autoritäten des sunnitischen Islam darstellt.

Msgr. Gobel empfing seine Bischofsweihe am 6. Januar 1994 im Petersdom von Papst Johannes Paul II.