Neuer Nuntius für Schweiz und Liechtenstein ernannt

Erzbischof Diego Causero folgt seinem Landsmann Erzbischof Francesco Canalini

| 1051 klicks

VATIKAN STADT, Montag, 30. Mai 2011 (ZENIT.org). - Erzbischof Diego Causero, bisher Apostolischer Nuntius in der Tschechischen Republik, ist von Papst Benedikt XVI. zum neuen päpstlichen Botschafter für die Schweiz und Liechtenstein ernannt worden, wie das vatikanische Pressebüro am Samstag mitteilte. Der Italiener Causero wird Nachfolger seines Landsmannes Erzbischof Francesco Canalini, der in den Ruhestand tritt. Canalini vertrat den Vatikan seit 2004 in Bern.

Der am 13. Januar 1940 in Moimacco in der Nähe der norditalienischen Kleinstadt Udine geborene Causero war seit 2004 päpstlicher Botschafter in Prag. Davor hatte er den Heiligen Stuhl in Syrien vertreten. Die Schweiz kennt Causero aus seiner Zeit an der päpstlichen Mission bei den Vereinten Nationen in Genf. Im Herbst 1991 war der 1973 in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls eingetretene Causero als erster Geschäftsträger des Vatikans nach Albanien entsandt worden. Weitere Stationen seiner diplomatischen Laufbahn waren Nigeria, Spanien und Australien, Kongo und der Tschad.

In einem Brief an den neuen Nuntius hat der Präsident der Schweizer Bischofskonferenz, Bischof Norbert Brunner, diesen bereits herzlich willkommen geheißen und sich bei seinem Vorgänger für den geleisteten Dienst bedankt.