Neuer vatikanischer Sekretär für den interreligiösen Dialog

Nachfolger von Bischof Fitzgerald, nunmehr Vorsitzender desselben Dikasteriums

| 295 klicks

VATIKAN, 14. November 2002 (ZENIT.org).- Am Donnerstag hat Papst Johannes Paul II. den italienischen Erzbischof Pier Luigi Celata zum neuen Sekretär des Päpstlichen Rats für den interreligiösen Dialog ernannt. Er war bisher Apostolischer Nuntius in Belgien und Luxemburg. Das teilte der vatikanische Pressesaal mit.



Er tritt die Nachfolge des englischen Erzbischofs Michael Louis Fitzgerald an, welchen der Papst am 1. Oktober zum Vorsitzenden besagten Dikasteriums ernannt hatte, welches auf dem Konzilsdokument "Nostra Aetate" basiert und den Dialog mit den Gläubigen anderer Religionen fördern soll.

Dieser Rat sowie die Päpstliche Kommission zur Förderung des Dialogs zwischen Juden und Christen und unterstehen dem Päpstlichen Einheitsrat.

Erzbischof Pier Luigi Celata (65) trat 1967 in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls ein. 1985 wurde er zum Apostolischen Nuntius von Malta, 1988 von der Republik San Marino, 1992 von Slowenien, 1995 von der Türkei, 1997 von Turkmenistan und 1999 von Belgien und Luxemburg ernannt.

Erzbischof Fitzgerald seinerseits tritt die Nachfolge des nigerianischen Kardinals Arinze an, welcher am 1. Oktober zum Präfekten der Gottesdienstkongregation ernannt wurde.