Neues Gotteslob angedruckt

Bischof Hofmann startet Druck von 3,6 Millionen Exemplaren

Bonn, (ZENIT.orgDBK PM) | 1527 klicks

Das neue katholische Gebet- und Gesangbuch GOTTESLOB ist heute angedruckt worden. Bischof Dr. Friedhelm Hofmann (Würzburg), Vorsitzender der Unterkommission Gemeinsames Gebet- und Gesangbuch der Deutschen Bischofskonferenz, startete den Andruck in der Druckerei C. H. Beck in Nördlingen. „Nach einer langen Phase der Vorbereitung freue ich mich über den heutigen Tag: Jetzt beginnt die praktische Phase, in der die Vorarbeiten Gestalt annehmen. Das GOTTESLOB ist auf einem guten Weg und ich bin zuversichtlich, dass es große Akzeptanz finden wird“, sagte Bischof Hofmann. Das neue GOTTESLOB wird von der Deutschen Bischofskonferenz, der Österreichischen Bischofskonferenz und dem Bischof von Bozen-Brixen herausgegeben.

Rund 3,6 Millionen Exemplare werden gedruckt. Fast 3.000 Tonnen Papier auf rund 800 LKW stehen dazu zur Verfügung. Der Stammteil des neuen GOTTESLOB umfasst rund 960 Seiten, die diözesanen Eigenteile variieren zwischen 240 und 340 Seiten. In mehreren Druckprozessen wird das Gebet- und Gesangbuch nach und nach entstehen. Verschiedene Buchbindereien sind im Einsatz, damit das GOTTESLOB ab dem 1. Advent 2013 erscheinen kann. Rund 75.000 Exemplare sollen während der nächsten Monate pro Woche fertig gestellt werden. Die Katholische Bibelanstalt GmbH übernimmt die Aufgaben als Koordinator und Hauptverleger des neuen GOTTESLOB. Die diözesanen Ausgaben werden im Auftrag der Bistümer von unterschiedlichen Verlagen herausgegeben.

Das Konzept und die Inhalte für das neue GOTTESLOB haben Bischöfe, Berater und rund 100 Experten aus den Bereichen Liturgie, Kirchenmusik, Pastoral, Bibelexegese, Dogmatik und Spiritualität erarbeitet. Umfragen und Erprobungsphasen haben den Entstehungsprozess begleitet. „Ich bin allen dankbar, die an der Entstehung des GOTTESLOB mitgewirkt haben. Es ist völlig neu konzipiert. Und doch tritt es im Sinne der Kontinuität die Nachfolge des über mehrere Jahrzehnte bewährten GOTTESLOB an. Mit ihm teilt es nicht nur den Namen, sondern 50 Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil auch den Anspruch, den Gläubigen Gültiges zeitgemäß in die Hand zu geben: zum Lob Gottes und zum Heil der Menschen“, so Bischof Hofmann.

Bischof Dr. Hofmann wird Inhalte des Stammteils des neuen GOTTESLOB während eines Pressegesprächs anlässlich der Frühjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz am 20. Februar 2013 um 13.00 Uhr in Trier vorstellen.