Neues Gotteslob kommt im Advent 2013

Bischof Hofmann: Ein Proviantpaket fürs Glaubensleben

| 1234 klicks

BONN, 11. Dezember 2012 (ZENIT.org/PM DBK). ‑ Das neue katholische Gebet- und Gesangbuch für den deutschsprachigen Raum erscheint unter dem bekannten Namen „Gotteslob“ im Advent 2013. Die Bischofskonferenzen aus Deutschland und Österreich sowie der Bischof von Bozen-Brixen haben inzwischen ihr Einverständnis für die Drucklegung erteilt.

Der Würzburger Bischof Dr. Friedhelm Hofmann, Vorsitzender der Unterkommission Gemeinsames Gebet- und Gesangbuch der Deutschen Bischofskonferenz, meinte dazu: „Ich freue mich sehr, dass wir nach zehn Jahren intensiver Arbeit endlich in die Zielgerade einmünden. Jetzt ist noch eine einjährige Vorbereitungsphase bis zum offiziellen Start des neuen Gotteslobs notwendig. Nur so lässt sich sicherstellen, dass wir tatsächlich termingerecht ausliefern können und es nicht zu Engpässen kommt. Die Herstellung verlangt eine logistische Meisterleistung. Jede Woche müssen bis zu 75.000 Exemplare fertiggestellt werden, etwa 3.000 Tonnen Papier sind bereits bestellt.“ Jetzt habe man ein Ergebnis erreicht, das sich sehen lassen könne, erklärte der Bischof: „Das Buch könnte man als eine Art ‚Proviantpaket‘ fürs Glaubensleben bezeichnen. Es bietet konkrete Anregungen für das persönliche und gemeinsame Gebet zu Hause, es gibt Hilfen zur Glaubensvertiefung und es macht eine reiche Auswahl wichtiger Gebete und Lieder – alter und neuer – zugänglich.“ Das Gotteslob werde ein fester Begleiter durch die Feier der Liturgie sein und in den Gemeinden sicher gute Resonanz finden. Auch habe die römische Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung für die in der Liturgie verwendeten Gesänge ihre Erlaubnis (Recognitio) gegeben.

Zum besonderen Wert des künftigen Gebet- und Gesangbuches sagte Bischof Hofmann: „Das neue Gotteslob ist völlig neu konzipiert. Dennoch tritt es, im Sinn einer Kontinuität, die Nachfolge des über Jahrzehnte bewährten Gotteslobs an. Mit ihm teilt es nicht nur den Namen, sondern fünfzig Jahre nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil auch den Anspruch, den Gläubigen etwas Gültiges zeitgemäß an die Hand zu geben: zum Lob Gottes und zum Heil der Menschen.“

Das Konzept und die Inhalte für das neue Gotteslob haben Bischöfe, Berater und rund 100 Experten aus den Bereichen Liturgie, Kirchenmusik, Pastoral, Bibelexegese, Dogmatik und Spiritualität erarbeitet. Umfragen und Erprobungsphasen haben den Entstehungsprozess begleitet. Das Gotteslob wird zentral in der Katholischen Bibelanstalt Stuttgart herausgegeben. Die Höhe der Erstauflage von 3,6 Millionen Exemplaren wurde anhand der bisherigen Vorbestellungen ermittelt. Mit Blick auf die Wiedergabe des „pro multis“ in den Wandlungsworten erläuterte Bischof Hofmann: „In letzter Zeit war die Übersetzung der Kelchwandlungsworte immer wieder einmal Thema. Der Heilige Vater hat in dieser Sache nun eine Klärung herbeigeführt, und das soll auch im Gotteslob zum Ausdruck kommen, auch wenn für die Zelebration natürlich das aktuelle Messbuch gilt.“ Vor der Veröffentlichung im Advent 2013 werde es vielfältige, auch mediale Gelegenheiten geben, das neue Gebet- und Gesangbuch vorab kennen zu lernen.