Neueste Daten zu den 5,31 Millionen Katholiken in Österreich

Statistik der katholischen Kirche für das Jahr 2013

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 241 klicks

Die Österreichische Bischofskonferenz gab heute die für das Jahr 2013 ermittelten Zahlen zur Kirchenstatistik bekannt. Derzeit beläuft sich die Gesamtzahl der Katholiken in Österreich auf 5,31 Millionen. Im Jahr zuvor zählte die katholische Kirche noch 5,36 Millionen Mitglieder, d.h. 54.854 Personen verließen 2013 die katholische Kirche. 4.769 Menschen konnten als Neuzugänge verzeichnet werden. Stichtag für die Erhebung war der 31. Dezember 2013.

Der Rückgang der Mitgliederzahlen lässt sich mit dem Verhältnis von Taufen zu Sterbefällen und Wohnortwechseln der Diözen-Mitglieder erklären.

Die Zahl der in Österreich tätigen Priester ist weitgehend stabil; waren 2011 4.035 Priester aktiv, konnten für das Jahr 2012 3.998 verzeichnet werden. Gleiches lässt sich auch für die Zahl der Pfarrgemeinden feststellen.

Wurden 2011 49.275 Taufen gemeldet, waren es 2012 48.645 Taufen. Im Gegensatz dazu ist die Zahl der Trauungen leicht gestiegen, von 11.951 im Jahr 2011 auf 12.364 im Jahr 2012; gleiches gilt auch für die Zahl der Begräbnisse. Leicht rückläufig sind die Zahlen der Firmungen und Erstkommunionen wie auch die Zahl der Gottesdienstbesucher am Sonntag.

Die katholische Kirche in Österreich verfügt über einen Haushalt von 500 Millionen Euro; auch hier war ein leichter Anstieg feststellbar.

Die amtliche Kirchenstatistik 2012 kann auf der Seite  www.katholisch.at/statistik eingesehen werden.