Nightfever: Weltjugendtag goes on

Jugendevent im Kölner Dom feiert fünfjähriges Jubiläum

| 1536 klicks

Von Kaplan Andreas Süß

ROM, 19. April 2012 (ZENIT.org). - Junge Leute, offene Kirche, bewegende Atmosphäre – dafür steht der Gebetsabend „Nightfever“! Jetzt wird gefeiert, dass junge Erwachsene seit fünf Jahren jeden dritten Samstag im Monat Nightfever im Kölner Dom von 18.30 bis 24.00 Uhr feiern dürfen.

Angefangen hat alles nach dem Kölner Weltjugendtag im Jahr 2005. Damals waren hunderttausende junge Menschen zusammengekommen und haben den Glauben an Jesus Christus mit dem Papst gefeiert. Danach stellte sich bei den Bonner Studenten, die in der Vorbereitung des Glaubensevents integriert waren, die Frage, wie es weitergehen kann und „Nightfever – Weltjugendtag goes on“ wurde von zwei Studierenden ins Leben gerufen. Anfangs auf dem Abend der Barmherzigkeit der Gemeinschaft Emmanuel als einmaliges Revival-Treffen geplant, war der Zuspruch so groß, dass die jungen Gebetsabende zu einer monatlichen Einrichtung wurden. Doch es blieb nicht bei Bonn. Schon bald bauten von Nightfever begeisterte Auszubildende und Studenten aus ganz verschiedenen Gruppen, Gemeinden und Gemeinschaften gemeinsam den Abend auch in anderen Städten auf. Freiburg, Erfurt, Köln, Mainz, Berlin – mittlerweile gibt es die Abende in über 30 deutschen Großstädten und auch im Ausland wie in Basel, Brüssel, London, Graz, Wien (ZENIT berichtete).

Selbst nach Übersee hat es die Idee, einen Gebetsabend auf unkonventionelle Art zu gestalten, schon geschafft. Nightfever wird nun regelmäßig in Halifax, Kanada gefeiert. Nightfever ist bei Weltjugendtagen, Katholiken- und ökumenischen Kirchentagen und Kongressen wie „Kirche in Not" seit Jahren fester Bestandteil.

In diesem Jahr werden die Nightfever-Begeisterten Anfang August die jungen häufig kirchenfernen Sportler und Gäste bei Olympia zu acht Abenden in der Londoner Innenstadt in die zum Gebet einladen (ZENIT berichtete). Exerzitien in den französischen Alpen und Bildungsangebote der Nightfever-Akademien ergänzen das gottesdienstliche Angebot für Helfer und Interessierte und machen es zu einer Orientierungshilfe.

Der Mitinitiator von Nightfever, mittlerweile Priester im Erzbistum Köln und Kaplan in Düsseldorf, Andreas Süß, freut sich: „Es hat uns sehr gefreut, dass uns damals das Kölner Domkapitel ermöglicht hat, Nightfever-Jugendgottesdienste im Dom zu feiern. Die Verantwortlichen haben der Jugend etwas zugetraut. Die jungen Begeisterten haben in einer schwierigen Situation in unserer Kirche, vielen Menschen wieder Hoffnung und Orientierung auf Christus geschenkt!" So wurde aus einer Idee eine Bewegung, die weltweit ansteckt.

Am Samstag, 21. April 2012 feiern die jungen Begeisterten fünf Jahre Nightfever. Kardinal Meisner wird um 18.30 Uhr mit allen Teilnehmern Heilige Messe feiern. Im Anschluss besteht bis Mitternacht für alle Besucher die Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden. Doch Nightfever beschränkt sich nicht darauf, auf die Kirchengänger zu warten. Vorbeigehende Passanten werden in der Innenstadt mit einer Kerze in die Kirche eingeladen. Innen erwartet sie eine besinnliche Atmosphäre, getragen von meditativer Musik, Gesang und Kerzenschein. Eine Mischung, die anscheinend ankommt.


Nightfever findet am Samstag im Dom im Rahmen eines ganzen Nightfever- Wochenendes vom 20.-22. April in der Kölner Ursulinenschule statt, wo die Multiplikatoren der Initiative sich über die Zukunft der (Jugend)pastoral und Erneuerung der Kirche Gedanken machen, miteinander diskutieren, beten und feiern.

Weitere Informationen hier.