Noviziat der Legionäre Christi verabschiedet sich von Bad Münstereifel

"Apostolische Schule" vor Ort kann sich nun weiter entfalten

Rom, (ZENIT.org) | 345 klicks

Am 4. Mai 2014 fand die Verabschiedungsfeier des Noviziats der Legionäre Christi in Bad Münstereifel (Erzbistum Köln) statt. Dadurch entsteht der nötige Platz für die „Apostolische Schule“ der Ordensgemeinschaft am gleichen Ort. Den Dankgottesdienst feierte mit der Gemeinschaft und ca. 300 Gästen Weihbischof em. Dr. Klaus Dick (Erzbistum Köln). Die Novizen werden schon in den nächsten Tagen in ihre neue Heimat, nach Neuötting-Alzgern (Bistum Passau), umziehen.

In seiner Predigt erinnerte der Weihbischof die Anwesenden daran, dass die eigentliche Heimat jedes Christen der Himmel sei. Und doch gebe es schon auf Erden Orte, wo es uns besonders geschenkt ist, Gott zu begegnen. So sei auch Bad Münstereifel mit ganz konkreten Gottesbegegnungen verbunden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Speisesaal der „Apostolischen Schule“, führte P. Joachim Richter LC die Gäste durch ein unterhaltsames Nachmittagsprogramm. Dazu zählte u.a. ein Rückblick auf die Geschichte des Noviziates in Deutschland seit seiner Gründung 1991 in Roetgen (Bistum Aachen) mit vielen Bildern und Berichten. P. Klaus Einsle LC gehörte zur ersten Generation der Novizen in Deutschland. „Wir haben uns 1995 in Bad Münstereifel und das Haus hier verliebt“, erinnerte er sich. P. Konstantin Ballestrem LC (Novizenmeister) verwies besonders auf die geistlichen Früchte: Seit 1991 absolvierten insgesamt 216 junge Männer ihr Noviziat in Deutschland, davon 54 aus Deutschland. 43 dieser Novizen sind bereits Priester geworden, 19 befinden sich im Theologiestudium auf dem Weg zur Priesterweihe. 23 dieser Novizen wirken derzeit als Priester oder Ordensleute in Deutschland.

Eine Podiumsgesprächsrunde, an der auch Schwester Ursula Klautky von der Gemeinschaft der Ursulinen und P. Andreas Schöggl, Ordensprovinzial für die Legionäre Christi in West- und Mitteleuropa, teilnahmen, gab persönliche Einblicke in die Anfänge 1995 in Bad Münstereifel. 1995 hatten die Legionäre Christi das ehemalige Mädcheninternat der Ursulinen bezogen. P. Andreas war zu jener Zeit selbst noch Novize. In den Jahren darauf lebten auf dem gleichen Grundstück die beiden Ordensgemeinschaften in aneinandergrenzenden Gebäuden, benutzten gemeinsam die Kapelle und koordinierten verschiedene Bereiche des Ordensalltags zusammen. Besonders Schwester Ursula, die Oberin ihrer Gemeinschaft, gab zahlreiche Anekdoten zum Besten, die bei den Gästen immer wieder Lachen und Schmunzeln auslösten. „Wir waren sehr froh und erleichtert, dass zu uns eine Ordensgemeinschaft kam“, fasste sie die gemeinsamen Jahre zusammen. Zum Abschluss verlas P. Konstantin einen Brief von Kardinal Joachim Meisner an die Legionäre Christi aus Anlass der Verabschiedung.

Der Umzug des Noviziates bedeutet jedoch kein Ende des Wirkens der Legionäre Christi in Bad Münstereifel, im Gegenteil. Der Umzug erfolgt aus Platzgründen. So kann sich die „Apostolische Schule“, die im Jahr 2008 in den Gebäuden der Niederlassung gegründet wurde, in Zukunft noch weiter entfalten. In den letzten Jahren haben hier bereits viele 3

Jugendliche und junge Männer im Alter zwischen 13 und 19 Jahren ihre Schulausbildung absolviert, und gleichzeitig in einem geeigneten Umfeld einer möglichen Priesterberufung auf den Grund gehen können. Zur Schulgemeinschaft zählen derzeit ca. 40 Schüler und Ausbilder. Gleichzeitig bleibt Bad Münstereifel das Zuhause für die Gemeinschaft der hier tätigen Mitbrüder. Das Gebäude wird darüber hinaus weiter ein geistliches Zentrum für die apostolischen Aktivitäten des Regnum Christi sein. Die Türen stehen weiterhin offen für die tägliche heilige Messen, Jugendbegegnungen, Exerzitien und verschiedene spirituelle Angebote.

Die Einweihungsfeier des neuen Noviziates in Alzgern (bei Neuötting, Bistum Passau) findet am 29. Juni ab 10 Uhr mit einem Gottesdienst statt, den der neue Bischof von Passau, Dr. Stefan Oster SDB, feiern wird.

Wir über uns

Heute zählt die Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi vier Bischöfe und 984 Priester, die in 22 Ländern tätig sind. Etwa 2.000 Ordensleute, Novizen und Aspiranten befinden sich in Ausbildung. Sie unterhält in 22 Ländern 109 Niederlassungen (Stand 31. Dezember 2012). Der Apostolatsbewegung Regnum Christi gehören weltweit etwa 70.000 Mitglieder an; darunter Jugendliche und Erwachsene, Diakone und Priester aus über 30 Ländern. Die Legionäre Christi widmen sich als missionarischer Orden vor allem der Verkündigung und der Ausbildung. Sie arbeiten vorwiegend in Schulen und Universitäten, in Mission und Entwicklungshilfe, im Bereich der Medien und in der Jugend- und Familienpastoral sowie in der Diözesanpriesterausbildung.

Im Internet finden Sie uns außerdem unter:

www.regnumchristi.org/de
www.facebook.com/RegnumChristiundLegionaereChristi
www.youtube.com/user/legionariesofchrist?feature=g-all