Nur 116 Papstwähler im Konklave

Kardinal Darmaatmadja verzichtet

Vatikanstadt, (ZENIT.org) Jan Bentz | 2078 klicks

Es werden nach heutigen Informationsstand nur 116 und nicht 117 Kardinäle sein, die in das Konklave einziehen, um den nächsten Papst zu wählen, wie Asianews berichtet. Der 78jährige indonesische Kardinal und emeritierte Erzbischof von Jakarta, Julius Riyadi Darmaatmadja, wird aus gesundheitlichen Gründen nicht am Konklave teilnehmen.

Der Kardinal lebt wegen gesundheitlicher Probleme seit einiger Zeit im Emmaus House, einem Altersheim für Priester in Zentral-Java. Es heißt, der Kardinal sei unter anderem fast erblindet. Ein „gelassenes, selbständiges Handeln“ sei dem ehemaligen Erzbischof nicht mehr möglich, wie er selbst telefonisch der Nachrichtenagentur mitgeteilt habe. „Ich bin überzeugt“, so Kardinal Darmaatmadja, „mich nicht mehr mit den anderen Kardinäle zusammensetzen zu können, um den neuen Papst zu wählen. Aus diesem Grund habe ich entschieden, nicht für dieses so wichtige und historische Ereignis für die Kirche nach Rom zu reisen.“ Diese Entscheidung tue ihm „außerordentlich leid“, aber er wolle nicht die Arbeiten im Konklave aufgrund seines Gesundheitszustandes behindern und möglicherweise die Wahlordnung durcheinanderbringen.

Der 1969 zum Priester geweihte Jesuit Darmaatmadja wurde 1983 von sel. Papst Johannes Paul II. zum Erzbischof von Semarang in Indonesien ernannt, 1994 in den Kardinalsstand erhoben und 1996 zum Erzbischof von Jakarta berufen.