Ökumenischen Initiative Christen für Europa appelliert zum Wahlgang

Sieben Kriterien für eine gewissenhafte Entscheidung

| 1315 klicks

ROM, 3. Juni 2009 (ZENIT.org).- Im Hinblick auf die Europawahlen am kommenden Wochenende ruft die ökumenische Initiative Christen für Europa die Bürger und vor allem die Christen in ganz Europa zu einer aktiver Teilnahme auf. Eine wichtige Entscheidung sollte man nicht von anderen treffen lassen, heißt es im jüngst veröffentlichten 7-Punkte-Programm der Initiative. Es will helfen, die eigene Stimme nicht achtlos zu verschleudern, sondern eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Wir veröffentlichen die Entscheidungskriterien:

I) ZUR WAHL GEHEN

Ergreifen Sie die Chance und lassen Sie diese wichtige Entscheidung nicht von anderen treffen, die vielleicht nicht Ihre Überzeugungen teilen.

II) RECHERCHE

Wofür steht eine bestimmte Partei? Was ist die persönliche Überzeugung eines bestimmten Kandidaten, einer Kandidatin? Beide Fragen sind sehr wichtig.

III) KONTAKT MIT KANDIDATEN AUFNEHMEN

Während einer Wahlkampagne sind die Kandidaten für Ideen der Wähler meist sehr offen. Eine gute Gelegenheit also, um zu fragen: Was werden Sie in dieser wichtigen Frage unternehmen? Warum haben Sie in der Vergangenheit so oder so gestimmt? Jedes Mail, jeder Anruf wird als Interesse von vielen gewertet. Zeigen Sie dadurch, dass es die christliche Stimme gibt!

IV) IN DER ENSCHEIDUNG KOMPROMISSBEREIT SEIN!

Meist findet sich keine Partei, die alles genauso macht, wie man es sich persönlich wünscht. Als Christ darf man hier Kompromisse machen. Nicht zu wählen stärkt immer nur die entgegengesetzte Seite. Sich in dieser Situation für das "geringste Übel" zu entscheiden, ist nicht unmoralisch!

V) GUTE KANDIDATEN UNTERSTÜTZEN

Geben Sie wirklich guten Kandidaten mehr als nur Ihre Stimme! Informieren Sie andere von seiner/ihrer Kandidatur. Drücken Sie der Partei Ihren Dank aus, diese Person aufgestellt zu haben. Usw.

VI) BLEIBEN SIE DRAN!

Ihr Engagement rund um eine Wahl darf nicht mit der Stimmabgabe enden. Beobachten Sie, wie sich Ihre Repräsentanten verhalten. Es gibt mehrere elektronische Informationsbriefe, die Neuigkeiten zu den für Christen zentralen Themen verbreiten. Auch die Webseite des Europäischen Parlaments, dokumentiert genau, was einzelne Abgeordnete sagen und tun. Die Liste kann nach Sprache, Name, Land oder Partei sortiert werden. Auf der Liste können Sie nach der Wahl die Aussagen der neu gewählten Abgeordneten mitverfolgen.

VII) MACHEN SIE IHREN KANDIDATEN VERANTWORTLICH!

Zögern Sie nicht, Ihre Repräsentanten und die anderen Abgeordneten im Europarlament zu kontaktieren.