Orignelles „Glaubenspaket“ zur Erneuerung der persönlichen Gottesbeziehung

Eine Initative von „Kirche in Not“

| 1609 klicks

MÜNCHEN, 18. Oktober 2007 (ZENIT.org).- Für 19,90 Euro (zzgl. Versandkosten) kann bei „Kirche in Not“ ein Glaubenspaket bestellt werden, das nach Worten des Augsburger Diözesanbischofs Walter Mixa „eine passende Grundausstattung für jede Familie und jeden Haushalt“ darstellt. Es enthält eine Ausgabe des Neuen Testaments, einen Kurzkatechismus, ein Gebetsbuch, einen „Leitfaden für den Weg zu Gott“, einen Rosenkranz (den Papst Benedikt XVI. segnete), eine Kerze, ein Gefäß mit Weihwasser, eine Marien-Medaille, ein Andachtsbild und ein Kreuz.



Bischof Mixa empfiehlt das Paket, dass die Verbindung mit Gott im Alltag unterstützen und zudem eine Starthilfe für den Glauben sein will, nicht nur für den privaten Gebrauch, sondern auch für die Seelsorge.

Nach Angaben von „Kirche in Not“ bietet sich das Glaubenspaket auch für die Glaubensweitergabe an suchende Menschen an. Demnach handelt es sich um ein passendes Geschenk für Firmlinge, Freunde, Angehörige, Ministranten, zur Vorbereitung von Kommunionkindern oder zur Gründung eines Hausstandes. Ein beigefügtes Heft gibt Anleitungen für die Einladung von Freunden zu kleinen Glaubenstreffen mit einer Einführung in die katholische Spiritualität.

„Kirche in Not“ unterstützt die Glaubensweitergabe weltweit in 140 Ländern. Neben der Hilfe für verfolgte, bedrängte und Not leidende Christen ist die Neuevangelisierung in Europa eine Hauptaufgabe des Hilfswerks, das direkt dem Heiligen Stuhl in Rom untersteht.