Osservatore Romano: "Wir sind nicht mehr allein"

"Danke, Heiliger Vater, dass Sie Ja gesagt haben"

| 773 klicks

ROM, 21. April 2005 (ZENIT.org).- Unmittelbar nach der Verkündigung der Wahl von Joseph Kardinal Ratzinger zum neuen Papst Benedikt XVI. titulierte der Osservatore Romano, die halboffizielle Tageszeitung des Heiligen Stuhls, auf der Titelseite einer Sonderausgabe: "Wir sind nicht mehr allein."



Über einer Photographie des neuen Papstes, der lacht und sich mit geöffneten Armen gleichsam der ganzen Welt öffnet, stehen die schlichten, in diesen Tagen oft gelesenen und vernommenen Worte: "Habemus Papam", "Wir haben einen Papst."

Anschließend schreibt Mario Agnes, der Herausgeber der Zeitung: "Wir durchlebten die Trauer des Karfreitags, vergossen Tränen und fühlten uns wie Waisenkinder eines Vaters, der sich vollständig hingegeben hat für Christus und seine Kirche.

Wir beteten viel und warteten. Wir bestürmten das allerheiligste Herz Jesu. Und aus der Tiefe seines Herzens hat uns schließlich der Herr den Nachfolger Petri geschenkt. Wir sind nicht mehr allein. Petrus ist bei uns (…). Die Schifffahrt nimmt wieder Kurs auf, die Reise wird im Rhythmus des Wanderers fortgesetzt.

Danke, Heiliger Vater, dass sie Ja gesagt haben. Ein einschränkungsloses und liebevolles Ja, das auch wir zu Ihnen sagen."