Osterfest in Anatolien

Christliche Gemeinde seit 3 Jahren ohne Bischof

Rom, (ZENIT.org) Britta Dörre | 771 klicks

Das Osterfest nähert sich, und die Vorbereitungen in den christlichen Gemeinden in Anatolien erreichen ihren Höhepunkt. Die Gemeinden von Trabzon, Adana, Mersin und Iskenderun werden die Osterwoche gemeinsam mit den in ihren Gemeinden lebenden Gläubigen aus Syrien verbringen. Obwohl seit dem Tod Msgr. Luigi Padoveses, dem Bischof von Iskenderun, am 3. Juni 2010 noch kein Nachfolger das Amt angetreten hat, ist der Enthusiasmus der Gläubigen ungebrochen, wie ein örtlicher Priester gegenüber AsiaNews äußerte. Insgesamt werden zu den Feierlichkeiten, die in Ürgüp ausgerichtet werden,  150 Gläubige erwartet. Wegen der geringen finanziellen Mittel und der großen Distanz zwischen den einzelnen Gemeinden können nur drei Messen, Ostern, Mariä Himmelfahrt und Weihnachten, gemeinsam gefeiert werden; für dieses Jahr sind außerdem bereits zwei Taufen vorgesehen.  

Der Priester machte abschließend  auf die prekäre Lage der christlichen Gemeinden aufmerksam und bat um Unterstützung: „Wir haben keine Unterstützung durch die Caritas noch durch andere Organisationen. Wir vertrauen uns allein der Vorsehung an.“