Österreichs Schirennläufer pilgern zum Papst

| 1652 klicks

WIEN, 3. Oktober 2007 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. wird am Samstag die Mitglieder des österreichischen Schi-Alpinteams im Vatikan empfangen. Der oberösterreichische Fotograf Christoph Hurnaus, der das Treffen auf einen entsprechenden Wunsch seines Bekannten, des ÖSV-Alpinchefs Hans Pum hin angeregt hat, sieht darin ein eindeutiges Zeichen der besonderen Zuneigung, die der Heilige Vater für Österreich empfindet.



„Seit seiner Wahl bin ich als Fotograf bei all seinen Pastoralreisen dabei gewesen“, erklärte Hurnaus. „Ich habe auch Johannes Paul II. gut gekannt, und sein besonderes Charisma geliebt. Auch das Charisma und besonders die große Liebenswürdigkeit von Benedikt XVI., der jetzt wirklich zum ‚Papst der Herzen‘ geworden ist, schätze ich sehr.“

Wie der Fotograf gegenüber ZENIT berichtete, ist die Privataudienz in erster Linie der Initiative von Prälat Gänswein zu verdanken. Der Sekretär des Heiligen Vaters sei ein begeisterter Schifahrer; möglicherweise habe sich Benedikt XVI. auch ihm zuliebe für das Treffen begeistern können. Aber natürlich sei der Papst aufgrund seiner persönlichen Geschichte mit dem österreichischen Volk in besonderer Weise verbunden, als Freund und Nachbar. „Er liebt einfach Österreich besonders.“

Olympiakaplan Bernhard Maier wird die Angehörigen des Damen- und Herrenkaders nach Rom begleiten. Sportbischof Andreas Laun, der aufgrund einer Verhinderung nicht teilnehmen kann, wird die Reisegruppe – 40 aktive Spitzensportler, Trainer und Betreuer sowie rund 15 Journalisten – am Flughafen verabschieden.

Im Anschluss an die Audienz mit Papst Benedikt wird es eine Führung durch den Petersdom geben. In der österreichischen Botschaft werden Renate Götschl, Nicole Hosp, Marlies Schild, Hermann Maier, Benjamin Raich, Rainer Schönfelder, Michael Walchhofer und Co. zum Mittagessen erwartet.

Angeführt wird die Mannschaft von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, Generalsekretär Klaus Leistner und Alpinchef Hans Pum, der schon 1997 mit einer Gruppe von Sportjournalisten und Sportlern auf dem Petersplatz Papst Johannes Paul besucht hatte.

Wie Hurnaus berichtete, hatte der direkte Vorgänger Benedikts XVI. jedem seiner Gäste einen Rosenkranz geschenkt; Hans Pum habe den Seinen seitdem bei jedem Schirennen in der Tasche gehabt.