P. Alain de Raemy, Domherr von Freiburg, neuer Kaplan der Schweizergarde

| 1549 klicks

ROM, 19. Juni 2006 (ZENIT.org).- Papst Benedikt XVI. hat P. Alain de Raemy (47), den Pfarrer der Kathedrale Freiburg, zum neuen Kaplan der Schweizergarde ernannt. Der Priester wird sein neues Amt am 1. September 2006 antreten. Msgr. Alois Jehle, der bisherige Kaplan, wird eine neue Verantwortung in der Kongregation für die Glaubenslehre wahrnehmen.



Wie Dr. Nicolas Betticher, Pressesprecher des Bistums Lausanne, Genf und Freiburg, am 16.Juni bekräftigte, werden die Gardisten, deren Offiziere und ihre Familien in Zukunft "auf einen überzeugten Seelsorger zählen können, der die heutigen Bedürfnisse der jungen Menschen kennt". Der neue Kaplan, der aus dem genannten Bistum stammt, werde die Gelegenheit seines Romaufenthaltes zudem dazu benützen, um seine Doktoratarbeit in Theologie abzuschließen.

P. Alain de Raemy spricht mehrere Sprachen, darunter die drei Schweizer Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch, und verbrachte bereits drei Jahre in der Ewigen Stadt, wo er die Kirche in Rom und den Vatikan kennen lernen konnte.

In diesem Jahr, in dem die Schweizer Garde ihr 500-jähriges Bestehen feiert, will Bischof Genoud von Lausanne, Genf und Freiburg "den 'Soldaten' des Papstes jenen Priester zur Verfügung stellen, den diese heute brauchen".