P. Cannistrà, neuer Generaloberer des Teresianischen Karmels

| 1340 klicks

FATIMA, 22. April 2009 (ZENIT.org).- P. Saverio Cannistrà vom Heiligsten Herzen ist vor zwei Tagen beim 90. Generalkapitel der Unbeschuhten Karmeliten in Fatima (Portugal) zum neuen Generaloberen des Ordens des Teresianischen Karmels gewählt worden. Der Ordenspriester war zuletzt Provinzial der italienischen Provinz Toskana.

Der neue General des Teresianischen Karmel ist 50 Jahre alt und wurde in Catanzaro (Kalabrien, Italien) geboren. Er studierte romanische Filologie an der Scuola Normale di Pisa und ist Doktor der Dogmatik an der Universität Gregoriana in Rom.

P. Saverio begann sein Noviziat 1985, legte ein Jahr später die einfache Profess und 1990 die feierliche Profess ab. 1992 wurde er zum Priester geweiht. Er unterrichtete am Teresianum in Rom. Gegenwärtig ist er Professor für Christologie und theologische Anthropologie an der Theologischen Fakultät Zentralitaliens in Florenz.

Wie der Orden berichtete, sprach der neue General nach der Wahl und der Annahme der Aufgabe das Glaubensbekenntnis. Danach gingen alle Kapitelväter in Prozession zur Kapelle des Hauses „Domus Carmeli", um dort das „Te Deum" anzustimmen. In der Kapelle zeigte jeder Mitbruder seine Verbundenheit mit dem Neugewählten durch eine herzliche Umarmung - dabei wurden „Ecce quam bonum" und „Nada te Turbe" gesungen.

P. Cannistrà sprach in einer ersten kurzen Ansprache über die Schwierigkeit des Amtes, aber auch über das Gefühl der Umarmung durch Gott, die er jetzt spürbar durch die Umarmung der Mitbrüder habe erleben dürfen. Das habe ihm viel Vertrauen vermittelt.