Pakistan: Christin ständig videoüberwacht in der Todeszelle

Buch von und über Asia Bibi

| 1305 klicks

ROM, Dienstag, 21. Juni 2011 (ZENIT.org). - Am vergangenen Freitag ist in Italien das Buch „Blasphema“ von und über die Christin Asia Bibi erschienen. Die mit einem Fabrikarbeiter verheiratete Mutter von 5 Kindern war am 14. Juni 2009 verhaftet und mit Hilfe des so genannten Blasphemie-Gesetzes in Pakistan zum Tode verurteilt worden (ZENIT berichtete). Auch ihre Familie lebt unter ständiger Bedrohung.

2010 soll sie in einer Diskussion den Propheten Mohammed beleidigt haben. In dem Buch beteuert Bibi hingegen,  Muslime und ihre Religion immer geachtet zu haben.

Papst Benedikt XVI. hat seit November letzten Jahres mehrfach ihre Freilassung gefordert. Inzwischen sind beide Minister der Regierung, die sich für ihre Freilassung einsetzten, ermordet worden.

Bibi selbst ist Analphabetin. Ihre Geschichte hat die Journalistin Anne-Isabelle Tollet aufgezeichnet.

Ein Buch gegen Gewalt im Namen der Religion:

Asia Bibi: Blasphema. Mondadori 2011. Übersetzung Luca Vanni. € 16,90.ISBN 978880461322 (Italienisch)