Palästina: Kirche will aktiv am Aufbau der Zivilgesellschaft mitwirken

Unterredung von Erzbischof Zollitsch mit Präsident Abbas

| 1000 klicks

JERUSALEM, 15. Mai 2009 (ZENIT.org/dbk.de).- Am Rande der zwölften Auslandsreise von Papst Benedikt XVI. hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, Palästinenserpräsident Mahmud Abbas versichert, dass die Kirche Brücken bauen wolle und „aktiv am Aufbau der Zivilgesellschaft mitwirken möchte". Das Caritas Baby Hospital, das Papst Benedikt XVI. im Rahmen seines Aufenthalts in Bethlehem besuchte, sei ein gutes Beispiel dafür, so Zollitsch.

Der Erzbischof bekräftigte in der Unterredung mit Abbas auch die Forderung des Heiligen Stuhls nach einer Zwei-Staaten-Lösung. „Ich habe bei meinem Gespräch mit Präsident Abbas gespürt, dass er den Frieden für sein Volk, für Israel und die ganze Region möchte."