Pallium für Kardinal Woelki in Rom

Inbesitznahme seiner Titelkirche

| 1194 klicks

BERLIN, 29. Juni 2012 (ZENIT.org/PM Bistum Berlin). - Am heutigen Hochfest Peter und Paul überreichte Papst Benedikt XVI. dem Berliner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki das Pallium überreicht. Die Zeremonie fand im Rahmen eines Pontifikalamtes im Petersdom statt. Das Pallium ist ein Ehrenzeichen für Erzbischöfe; die ringförmige Stola aus Lammwolle erinnert in besonderer Weise an das Hirtenamt.

Am Samstag, dem 30. Juni 2012, wird Kardinal Woelki zum ersten Mal in der ihm vom Papst verliehenen Titelkirche San Giovanni Maria Vianney die Eucharistie feiern. Damit ist der formale Akt der „Inbesitznahme“ der Kirche durch den Kardinal verbunden. So heißt es in einer Pressemitteilung des Bistums Berlin.

Die Zuweisung einer römischen Titelkirche oder Titeldiakonie erinnert an die alte Praxis, nach der die Päpste früher vom Klerus der Stadt Rom gewählt wurden. Mit der Aufnahme ins Heilige Kollegium werden die neuen Kardinäle daher zugleich formell auch Pfarrer oder Diakone in Rom. Ein regelmäßiger pastoraler Auftrag ist damit nicht verbunden.

San Giovanni Maria Vianney, Titelkirche von Kardinal Woelki

Als Titelkirche hat Papst Benedikt XVI. Kardinal Woelki die römische Pfarrei „San Giovanni Maria Vianney“ (Pfarrer vor Ars) im östlichen Außenrandbezirk Borghesiana zugewiesen. Die Gemeinde an der römischen Ausfallstraße Via Casilina entstand in den frühen 1950er Jahren und zählt heute 18.000 Gläubige.

Offiziell als Pfarrei errichtet wurde „San Giovanni Maria Vianney“ per Dekret im Jahr 1963. Das moderne Gotteshaus, das mit dem leicht geschwungenen Dach etwas an die Form eines Zeltes erinnert, wurde im Jahr 1990 anstelle eines früheren Behelfsbaus erbaut. Papst Johannes Paul II. (1978-2005) hatte der Gemeinde 1983 einen Pastoralbesuch abgestattet. Die dem Pfarrer von Ars geweihte Kirche ist zum ersten Mal Titelkirche eines Kardinals.

Pfarrer von Woelkis Titelkirche ist Msgr. Marco Gandolfo.