Papst beim Angelus: Habt keine Angst, katholisch zu sein

Geht als Apostel in die Welt und missioniert sie

| 920 klicks

MADRID, 21. August 2011 (ZENIT.org). - Im Anschluss an den Abschlussgottesdienst des WJT 2011 hielt der Heilige Vater seine kurze Ansprache vor dem Angelusgebet. Darin gedachte er der Jugendlichen, die in den Heimatländern auf die Rückkehr der Teilnehmer des Weltjugendtages 2011 warteten. Er lud zu einem mutigen Zeugnis des christlichen Lebens ein. Die Jugendlichen sollten zum Sauerteig für neue Christen werden und im Herzen vieler Menschen Kirche kraftvoll aufbrechen lassen. Er bat, allen Jugendlichen in der Heimat, besonders den Benachteiligten, seine Zuneigung zu übermitteln. Den Bischöfen und Priestern trug er auf, „auch weiterhin die Jugendpastoral mit Begeisterung und Hingabe zu pflegen“. Anschließend empfahl er alle jungen Menschen der Fürsprache Mariens, dem „Stern der Neuevangelisierung“ und der „Mutter der jungen Generationen“.

In seinen mehrsprachigen Grußworten nach dem Angelus erinnerte er an die Opfer des schweren Flugzeugunglücks am Flughafen von Madrid-Barajas am 20. August 2008 und versicherte den Angehörigen seine besondere Nähe und Liebe. Anschließend gab er bekannt, dass der nächste Weltjugendtag im Jahr 2013 in Rio de Janeiro, Brasilien, stattfinden werde.

Bei der Übergabe des Weltjugendtagkreuzes an die brasilianischen Jugendlichen appellierte er noch einmal an alle Anwesenden:  „Macht Christus und seine Liebe zu uns in aller Welt bekannt. Er will, dass ihr seine Apostel im einundzwanzigsten Jahrhundert und Boten seiner Freude seid. Enttäuscht ihn nicht!“ Er ergänzte: „Habt keine Angst, katholisch zu sein und dies immer einfach und ehrlich in eurer Umgebung zu bezeugen! Möge die Kirche in euch und eurer Jugend fröhliche Missionare der Guten Nachricht finden!“

Der Papst ermutigte die Jugendlichen, ihren Blick fest auf Christus zu richten und immer tiefer in das Evangelium einzudringen. Der Glaube sei keine Theorie, sondern bedeute, in eine persönliche Freundschaft mit Christus und in ein Leben in der Gemeinschaft der Glaubenden einzutreten. „Antwortet freudig auf den Ruf des Herrn, folgt ihm und bleibt immer mit ihm vereint: Dann werdet ihr reiche Frucht bringen!“, fügte er hinzu.

 Das Zeugnis der Wahrheit Christi sei gerade in einer Gesellschaft mit einer relativistischen Kultur dringend notwendig und erfordere den Mut, gegen den Strom zu schwimmen. Der Papst verabschiedete die Jugendlichen mit den Worten: „Ich hoffe, euch in zwei Jahren beim Weltjugendtag in Rio de Janeiro (Brasilien) zu treffen. Bis dahin wollen wir füreinander beten und Zeugnis von der Freude geben, die aus einem Leben kommt, das in Christus verwurzelt und auf ihn gegründet ist. Bis bald, junge Freunde. Gott segne euch!“

Wir dokumentieren den Wortlaut der Ansprache in der offiziellen deutschen Übersetzung.

***

Liebe Freunde!

Ihr werdet nun in eure Wohnorte zurückkehren. Eure Freunde werden wissen wollen, was sich in euch verändert hat, nachdem ihr in dieser großartigen Stadt mit dem Papst und mit Hunderttausenden von Jugendlichen aus aller Welt zusammengewesen seid: Was werdet ihr ihnen sagen? Ich lade euch ein, vor den anderen ein mutiges Zeugnis christlichen Lebens abzulegen. So werdet ihr „Sauerteig" für neue Christen sein und dafür sorgen, daß im Herzen vieler Menschen Kirche kraftvoll aufbricht.

Wie sehr habe ich in diesen Tagen an jene Jugendlichen gedacht, die auf eure Rückkehr warten! Richtet ihnen meine Zuneigung aus, besonders den am meisten Benachteiligten, wie auch euren Familien und den Gemeinschaften christlichen Lebens, denen ihr angehört.

Ich gestehe euch, daß ich von der so bedeutenden Anzahl der an diesem Weltjugendtag anwesenden Bischöfe und Priester wirklich beeindruckt bin. Allen danke ich aus tiefster Seele und ermutige sie zugleich, auch weiterhin die Jugendpastoral mit Begeisterung und Hingabe zu pflegen.

Jetzt empfehle ich alle jungen Menschen der Welt, besonders euch, liebe Freunde, der liebevollen Fürsprache der Allerseligsten Jungfrau Maria, dem Stern der Neuevangelisierung und der Mutter der jungen Generationen; wir grüßen sie mit denselben Worten, die der Engel des Herrn an sie gerichtet hat.

Nach dem Angelus sagte der Heilige Vater:

Herzlich grüße ich den Militärbischof und danke nachdrücklich der Luftwaffe, daß sie uns so großzügig den Flugplatz „Cuatro Vientos" überlassen hat – gerade zum hundertjährigen Jubiläum der Gründung der spanischen Luftwaffe. Alle, die ihr angehören, und deren Familien stelle ich unter den mütterlichen Schutz der heiligen Maria, Unserer Lieben Frau von Loreto.

Zugleich möchte ich angesichts des gestrigen Gedenkens an den dritten Jahrestag des schweren Flugzeugunglücks im Flughafen von Barajas, das zahlreiche Todesopfer und Verletzte forderte, allen von diesem schrecklichen Ereignis Betroffenen sowie den Familien der Verstorbenen, die ich der Barmherzigkeit Gottes anempfehle, meine innere Nähe und meine tiefe Liebe ausdrücken.

Mit Freude verkünde ich nun, daß der nächste Weltjugendtag im Jahr 2013 in Rio de Janeiro stattfinden wird. Bitten wir den Herrn, daß er schon von diesem Augenblick an mit seiner Kraft allen beistehe, die ihn vorzubereiten haben, und daß er den jungen Menschen aus aller Welt den Weg ebne, damit sie in dieser schönen brasilianischen Stadt erneut mit dem Papst zusammentreffen können.

Liebe Freunde, bevor ich mich verabschiede und während die Jugendlichen aus Spanien das Weltjugendtagskreuz denen aus Brasilien übergeben, trage ich als Nachfolger des heiligen Petrus allen Anwesenden diese große Aufgabe auf: Macht Christus und seine Liebe zu uns in aller Welt bekannt. Er will, daß ihr seine Apostel im einundzwanzigsten Jahrhundert und Boten seiner Freude seid. Enttäuscht ihn nicht! Danke.

Grüße in verschiedenen Sprachen:

(Französisch)

Liebe junge Freunde französischer Sprache, Christus bittet euch heute, in ihm verwurzelt zu sein und euer Leben mit ihm auf den Felsen zu bauen, der er selber ist. Er sendet euch aus, damit ihr mutig und ohne Scheu authentische und glaubwürdige Zeugen seid! Habt keine Angst, katholisch zu sein und dies immer einfach und ehrlich in eurer Umgebung zu bezeugen! Möge die Kirche in euch und eurer Jugend fröhliche Missionare der Guten Nachricht finden!

(Englisch)

Ich grüße alle englisch sprechenden jungen Menschen, die heute hier zugegen sind! Wenn ihr nach Hause zurückkehrt, nehmt die gute Nachricht von der Liebe Christi mit, die wir in diesen unvergeßlichen Tagen erlebt haben. Richtet euren Blick fest auf ihn, vertieft eure Kenntnis des Evangeliums und bringt reiche Frucht! Gott segne euch alle, bis wir uns wiedersehen!

(Deutsch)

Meine lieben Freunde! Glaube ist keine Theorie. Glauben heißt, in eine persönliche Beziehung zu Jesus zu treten und die Freundschaft mit ihm in Gemeinschaft mit anderen, in der Gemeinschaft der Kirche zu leben. Vertraut Christus euer ganzes Leben an, und helft euren Freunden, daß auch sie zur Quelle des Lebens, zu Gott gelangen. Der Herr mache euch zu frohen Zeugen seiner Liebe.

(Italienisch)

Liebe junge Menschen italienischer Sprache! Ich grüße euch alle! Die Eucharistie, die wir gefeiert haben, ist der auferstandene Christus mitten unter uns: dank ihm ist euer Leben in Gott verwurzelt, auf ihn gegründet und im Glauben gefestigt. Reist mit dieser Sicherheit wieder aus Madrid ab, und verkündet allen, was ihr gesehen und gehört habt. Antwortet freudig auf den Ruf des Herrn, folgt ihm und bleibt immer mit ihm vereint: Dann werdet ihr reiche Frucht bringen!

(Portugiesisch)

Liebe junge Freunde portugiesischer Sprache, ihr seid Jesus Christus begegnet! Ihr spürt, daß ihr gegen den Strom schwimmt inmitten einer Gesellschaft, in der eine relativistische Kultur vorherrscht, die darauf verzichtet, die Wahrheit zu suchen und zu besitzen. Dies ist ein besonderer Augenblick der Geschichte, voll großer Herausforderungen und Chancen, die euch der Herr schickt. Denn dank eures Glaubens erklingt die Frohbotschaft Christi weiter in aller Welt. Ich hoffe, euch in zwei Jahren beim Weltjugendtag in in Rio de Janiero (Brasilien) zu treffen. Bis dahin wollen wir füreinander beten und Zeugnis von der Freude geben, die aus einem Leben kommt, das in Christus verwurzelt und auf ihn gegründet ist. Bis bald, junge Freunde. Gott segne euch!

(Polnisch)

Liebe junge Polen, stark im Glauben und in Christus verwurzelt! Mögen die in diesen Tagen von Gott empfangenen Talente reiche Frucht in euch bringen. Seid seine Zeugen! Tragt die Botschaft des Evangeliums zu den anderen! Durch euer Gebet und das Beispiel eures Lebens helft ihr Europa, seine christlichen Wurzeln wiederzufinden.

[© Copyright Librerie Editrice Vaticana]