Papst Benedikt: Die Freundschaft mit Jesus macht froh

| 777 klicks

ROM, 20. September 2007 (ZENIT.org).- Benedikt XVI. hat die jungen Menschen dazu eingeladen, die Freude kennen zu lernen, die es bedeutet, Jesus zum Freund zu haben.



Der Heilige Vater richtete gestern, Mittwoch, im Anschluss an seine Katechese über die bleibende Aktualität der Predigten des Kirchenvaters Johannes Chrysostomos aus dem vierten und fünften Jahrhundert wie üblich ein besonderes Grußwort an alle Jugendlichen, Kranken und jungen Eheleute, die an der Generalaudienz auf dem Petersplatz teilnahmen.

„Meine Gedanken wandern am Ende zu den Jugendlichen, den Kranken und den Frischvermählten. Die Freundschaft Jesu, liebe Jugendliche, sei für euch Quelle der Freude und Beweggrund dafür, mutige Entscheidungen zu treffen. Sie möge auch euch, liebe Kranke, in schwierigen Zeiten Halt geben und Leib und Geist Erleichterung verschaffen. Liebe Frischvermählte: Bleibt mit Christus verbunden, um eurer Berufung zur gegenseitigen Liebe treu zu entsprechen.“